Kerstin Braunburg

Kerstin Braunburg

5 Artikel
  • Braunschweig
Ich schreibe. Aus dem Herzen.

Strange Days

Die Autorin fühlt sich oft unverstanden. Aber das liegt daran, dass sie nun erwachsen ist. Manchmal stört sie das. Denn: Früher war alles einfacher. Da war man kein Alien, wenn man auf dem Trampolin hüpfte. Jetzt, 30 Jahre später, verbietet der Autorin ein Schild das Hüpfen: sie ist zu alt. Menno....

Angst. Oder so.

„Reise, Reise Räuberleiter“ höre ich still und völlig übertrieben im Kopf und packe Kekse und Wasser in den Rucksack. Sonntagsausflug. Meine Tochter und ich rechnen aus, wie unser Ziel aussehen könnte. Es muss: nah seinmenschenleer sein, um etwaigen Coronaleugnern oder sonstigen Menschen nicht zu begegnenlandschaftlich atemberaubend sein„Wo‘s kalt...

Und, wie heißt Dein Teddy?

Als Erwachsene ist es schwer. Man ist tough und cool und dann merkt man, dass man abends mit einem Kuscheltier auf dem Sofa sitzt....

Brief an die Chefin

Einsamkeit. Und kein Ende in Sicht. Manchmal hilft es, einen Brief zu schreiben. An Frau Merkel. Die muss doch wissen, was zu tun ist?...

Bei welcher Tatsache über Dich wären viele entsetzt?

Es ist natürlich sehr geheim. Da es mir sehr peinlich ist. Dabei, peinlich wäre das falsche Wort, eher todpeinlich. Heiligabend, arbeiten. Von einigen Kunden bekomme ich Kekse, Schokolade, Trinkgeld und nette Karten. Ich freue mich über alles und werde immer ein bisschen rot, wenn man mir etwas überreicht. Schließlich klingele...

Dir gefällt, was Kerstin Braunburg schreibt?

Dann unterstütze Kerstin Braunburg jetzt direkt: