Yvonne Kopf

Yvonne Kopf

8 Artikel
  • Karlsruhe
Schulleiterin einer großen Grundschule und Kinderbuchautorin

Der Vater

(CN: Gewalt) Drachensteigen! Drachensteigen war ihre einzige Fantasie gewesen. Sie sah vor sich ein wildes Feld, ein Sturm brauste auf. Ideal zum Drachensteigen lassen. Er wäre hochgestiegen. Viel höher als alle anderen Drachen. Sie sah sich selbst lachend hinterherlaufen, ihr Vater lief mit und hielt ihre Hand. Dann fielen sie...

Von der Entstehung eines Kinderbuchs

Aufgrund eines Impulses von Herrn Glem, möchte ich gerne von der Entstehung meines Kinderbuchs „Lilo Lametta“ erzählen. Herr Glem schrieb: „Da Autor und Leser sich in der Regel nicht kennen und auch in keinem Dialog stehen, entfällt die zwischenmenschliche Perspektive.“ Siehe auch: Fahles Feuer - Vom Lesen und SchreibenDer Film...

Gefühle und Sprache

Mit Sprache erschaffen unsere (Gedanken)-Welt. Mit Sprache drücken wir uns aus. Auf die Frage „Wie fühlst du dich?“ kannst du antworten „gut“ oder „schlecht“. „Gut“ und „schlecht“ sind jedoch keine Gefühle. Soll dein Gegenüber an deinen Gefühlen teilhaben, ist es wichtig, deinen Gefühlen sprachlich auf die Spur zu kommen....

Stille

Wirbelnde Gedanken, aufbrausende Gefühle. Chaos, indem ich mich nicht mehr finde. Stille ist es, die ich brauche. So lasse ich mein Tun, mein Körper wird ruhig. Im Inneren tobt ein Orkan. Im Stillen wird die Welt sehr laut. Und lacht und schreit. Ich lausche. Und atme. Langsam. Ein und aus....

Frage nicht nach dem Warum

Frage nicht nach dem Warum! Es ist passiert. Dein Leben steht Kopf und nichts ist, wie es war. Frage nicht nach dem Warum! Kontrolle gibt es nicht. Lass los von dem Gedanken, du hättest die Macht. Frage nicht nach dem Warum! Nimm es an. Erkenne, dass dir viel mehr bleibt,...

Das Testament

Mit einem Ruck riss sie den Brief auf. „Einladung zur Testamentseröffnung“ Die Sonnenstrahlen brannten durch das Glasdach direkt auf das Papier, als wollten sie einen Scheinwerfer imitieren, sodass sie kaum etwas lesen konnte. Sophie saß auf einer Bank in der Gärtnerei. Auf dieser Bank war sie oft mit ihm gesessen....

In der Buchhandlung

Herr Holbein schloss seine Buchhandlung auf, wie jeden Morgen. Er betätigte den Bakelitschalter rechts neben der Tür und unzählige Wandlämpchen flammten auf. Er mochte das indirekte Licht, so dass man sich beim Lesen nicht geblendet fühlte. Seine Bücher hatten es verdient, dass sie in feierlichem Licht zur Geltung kamen. Er...

Freitags

Paul saß an seinem Schreibtisch in dem kleinen Zimmer und der Regen trommelte gegen das Dachfenster. Es war Freitag. Es war immer freitags. Da saß er vor seinen Hausaufgaben und konnte sich nicht konzentrieren. Mama würde in einer Stunde von der Arbeit nach Hause kommen, dann musste er fertig sein....