Ich lese gerade "Spitzen - Gedichte.Fanbook. Hall of Fame" und frage mich, wie man ein solches Werk, mit solch einem Titel belegen kann. Es sollen außergewöhnliche Gedichte sein, wundersame Hingaben an die Lyrik. Bei der Hälfte der Texte ist mir die Leidenschaft zum Lesen des Buches vergangen! Nur drei Gedichte sprachen mich an - der Rest ist Flickwerk. Ist denn nicht Poesie etwas, das man erlebt, das erzählt oder ist Lyrik ein aneinanderreihen von noch nicht mal schönen Sequenzen. Es tut mir leid. Vor zwei Jahren gab es die Anthologie der "Magischen Welten". Das war eine Anthologie von Facebookschreiberlingen, die zum Thema Fantasy etwas schreiben sollten. Das Buch ist vergriffen, aber es war wenigstens lesbar! Ich glaube, die hochgestochenen Herrn und Fraun Lyriker kommen gar nicht mehr zu Boden vor lauter sinnlosem Geschreibsel! Ich habe vor Jahren an Herrn Forster meine Texte gesendet. Er riet mir beim konkreten Alltag zu bleiben, etwas zu schreiben, was ich erlebe. Davon sind diese Lyriker weit entfernt! Unlesbar, durchschnittlich- Wo sind die Ostermaiers und Lindemanns. Die die noch erzählen können... Keine Leseempfehlung für jemand, der lernen will, wie man Gedichte schreibt. Im krassen Gegenzug möchte ich an Drawerts "Lagebesprechung" erinnern! ... 3 Sterne Uwe Kraus

Dir gefällt, was Uwe Kraus schreibt?

Dann unterstütze Uwe Kraus jetzt direkt: