Münster – Bei einer dreitägigen Tanzveranstaltung mit nur geimpften und genesenen Teilnehmern in Münster haben sich von den 134 Teilnehmern mindestens 14 mit dem Coronavirus infiziert. Das teilte die Stadt Münster mit. Die Veranstaltung fand Anfang Dezember unter verschärfter 2G Plus-Regel statt: Zusätzlich zum Impf- oder Genesenenachweis mussten die Teilnehmer auch einen aktuellen negativen Test vorweisen. Das „Team Corona“ des Gesundheitsamtes Münster ermittle nun, wie es dennoch zur Infektionsserie kommen konnte. Auch drei „Omikron“-Infektionen seien vorgekommen.

Die Symptome der geimpften Personen sind der Mitteilung zufolge mit Husten, Fieber, Hals-, Kopf- und Gliederschmerzen als relativ mild zu bezeichnen. Alle anderen Teilnehmer wurden ebenso zu einem PCR-Test aufgefordert.

Auch im September Corona-Infektionen auf 2G-Party


Bereits Anfang September infizierten sich Nachtschwärmer in einem Münsteraner Club trotz 2G-Regel. Die nachgewiesenen Infektionen stiegen von zunächst 44 wenige Tage später auf 72, teilte die Stadt mit. Insgesamt hätten rund 380 Personen an der Party teilgenommen.

Das Hygienekonzept des Clubs bewertete die Stadtverwaltung als vorbildlich. Laut Mitteilung verliefen die Infektionen milde oder gar symptomfrei. Bei den Teilnehmern habe man bislang keine Verstöße bei den Impfnachweisen festgestellt.