Berlin - Donnerstag, den 25. November 2021 ‌‌ |‌‌ #HHlockert #MVlockdown
#Inzidenzwerte ‌‌#Inzidenz #Corona @Thüringen @Bayern @Sachsen @Berlin ‌‌ #CoronaUpdate #Intensivstationen

  • Hamburg: Lockerungen für Schulen angekündigt
  • MV: Lockdown ist nicht ausgeschlossen
  • Warnung vor der Wut der Geimpften
  • Frankreich: Booster-Dosis für alle ab 18
  • Impfkampagne zieht aktuell an
  • Sachsen: Erstmals ein Bundesland über 1.000
  • RKI meldet 75.961 Neuinfektionen!
    Sieben-Tage-Inzidenzwert steigt auf 419,7!

    ‌- Hospitalisierungsinzidenz gestiegen
    ‌‌- @Sachsen     - Inzidenz: 1.074,6
    - @Thüringen - Inzidenz: 773,2
    ‌‌- @Bayern        - Inzidenz: 641,1
  • Update aus der Hauptstadt
  • Situation auf den Intensivstationen

Hamburg: Lockerungen für Schulen angekündigt

In Hamburg entscheidet man sich, trotzt der aktuell stiegen den Zahle der Fälle unter Schüler*innen, für Lockerungen. Hamburgs Schulsenator Ties Rabe will die Weihnachtsferien nicht verlängern oder vorziehen oder gar die Präsenzpflicht aufheben. "Ich finde es zum jetzigen Zeitpunkt überhaupt nicht angemessen, über weitere Schuleinschränkungen zu reden", sagte der SPD-Politiker im NDR. Aus seiner Sicht müsse man mehr darüber reden, dass die Eltern und Erwachsene sich impfen lassen sollten. Kinder dürften nicht mehr in Geiselhaft genommen werden, nur weil sich Erwachsene unvernünftig verhalten würden, so Rabe weiter.

Die Kontaktnachverfolgung werde an Schulen künftig komplett entfallen, sagte er. Sitznachbarn von Infizierten müssen demnach auch nicht mehr in Quarantäne, da die Infektionsfälle, nach Einschätzung der Behörde, nicht in der Schule zu finden sei.

MV: Lockdown ist nicht ausgeschlossen

Wegen der steigenden Corona-Infektionszahlen kann nach Ansicht der Gesundheitsministerin Stefanie Drese ein weiterer Lockdown für Mecklenburg-Vorpommern nicht ausgeschlossen werden, dies geht aus verschiedenen Medienberichten einher.

Sollte sich die Warn-Ampel an sieben Tagen hintereinander im roten Bereich befinden, so könne ein neuer Lockdown ausgerufen werden. Die Warn-Ampel soll die Versorgung auf den Intensivstationen gewährleisten und im roten Bereich kann dies über einen längeren Zeitraum sehr schwieg werden.

Warnung vor der Wut der Geimpften

Dem Tagesspiegel gegenüber positionierte sich der Ethiker und Theologe Peter Babork sehr deutlich und forderte von der Politik mutigere Entscheidungen und sprach sich zudem für eine Impfpflicht aus. Das oft gehörte Argument, dass die Impfung ein unverhältnismäßiger Eingriff wäre, könne aktuell nicht mehr greifen, sagte er weiter. In der aktuell angespannten Lage müsse man eine solche Pflicht schlicht anders bewerten, als in ruhigen Zeiten. Die Politik würde in der Pandemie nur viel zu langsam reagieren und fast nie proaktiv agieren.
"Solch spätes Handeln geht meistens auf Kosten der schweigenden Mehrheit, weil man der lauten Minderheit gefallen will“, sagte Dabrock weiter. Aktuell habe er Angst, dass aus der Wut von Impfgegnern, bald in eine viel stärkere Wut der Mehrheitsgesellschaft wandeln könne.

Frankreich: Booster-Dosis für alle ab 18

(ONS) - Die oberste französische Gesundheitsbehörde sprach sich für eine Booster-Impfung ab 18 Jahren aus, jedoch soll der Abstand zu vorherigen Impfung mindestens fünf Monate betragen. Das geht aus einem Schreiben der Behörde hervor. "Das beunruhigende Infektionsgeschehen rechtfertigt die Beschleunigung der Impfkampagne", hieß es weiter.
Der Gesundheitsminister Olivier Véran soll die Ausweitung der Booster-Impfung noch heute bekannt geben, so wird es aktuell zumindest vermutet.

Bisher können sich in Frankreich nur Person ab 65 Jahren oder mit bestimmten Vorerkrankungen boostern lassen, dies jedoch offiziell erst nach sechs Monaten.

Impfkampagne zieht aktuell an

Aktuell kann die Kampange der Covid-19-Schutzimpfung wieder Fahrt aufnehmen. Laut dem Angaben des Robert-Koch-Institutes (RKI) wurden alleine am Mittwoch 795.386 Menschen geimpft, dies ist somit der höchste Wert seit dem 14. Juli. Unter den Impfwilligen waren 101.338 für ihre Erstimpfung gekommen - Seit September waren es nicht mehr so viele. Alleine 625.535 Auffrischungsimpfungen wurden verabreicht. Die restlichen 67.513 Dosen entfiehlen auf Zweitimpfungen. Bereits zum Dienstag stieg die Zahl der Impfungen deutlich an.

Sachsen: Erstmals ein Bundesland über 1.000

Erstmals seit dem Beginn der Pandemie ist ein Bundesland bei einem Inzidenzwert von über 1.000 angelangt. Nachdem in Sachsen gestern die Werte gesunken waren, stiegen sie heute umso stäker an. In Bundeland liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei einem Wert von 1.074,6. Bisher waren nur einige Kreise immer wieder deutlich über dieser Marke, doch ein gesamtes Bundesland könnte einen neuen Zeitpunkt makieren.

Einige Kreise liegen aktuell noch deutlich unter dem landesweiten Inzidenzwert, so etwa der Kreis Görlitz (735,56) oder die Stadt Dresden (630,32), dennoch gibt es auch Kreise die deutlich nach oben abweichen. Der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge und der Erzgebirgskreis liegen beide deutlich über einem Inzidenzwert von 1.600 und haben damit die höchsten Wert in Deutschland.

RKI meldet 75.961 Neuinfektionen!
Sieben-Tage-Inzidenzwert steigt auf 419,7!

Seit exakt 18 Tagen steigt der Wert der Sieben-Tage-Inzidenz jeden einzelnen Tag an und erreicht dabei immer einen neuen Höchstwert.

Am heutigen Donnerstag wurde bei der Zahl der Neuinfektionen ein neuer Rekordwert erreicht. Erstmals wurden mehr als 75.000 Infektionen innerhalb von 24 Stunden registriert. Ein Bundesland liegt erstmal über dem Inzidenzwert von 1.000.

Innerhalb von 24 Stunden registrierten die Gesundheitsämter 75.961 Neuinfektionen. Vor einer Woche waren es 65.371 Infektionsfälle.
Der durch das Robert-Koch-Institut (RKI) bekanntgegebene Sieben-Tage-Inzidenzwert kletterte heute auf den Höchstwert von 419,7.
Zum Vergleich: Am Vortag lag der Inzidenzwert bei 405 und vor einer Woche bei 336,9.

351 Todesfälle wurden binnen eines Tages registriert. Seit dem Beginn der Pandemie wurden 100.119 Todesfälle in Deutschland gemeldet.

Daten aus dem Kreis Ludwigslust-Parchim sind heute übermittelt worden, jedoch ist der Wert der Sieben-Tage-Inzidenz nicht korrekt. Der Grund dafür liegt in dem langen Zeitraum, in dem keine Daten an das RKI gemeldet wurden. Die Zahl der Neuinfektionen wurde mehrere Wochen nicht übermittelt.
Auf der Webseite des Kreises werden jedoch die Daten für den 24. November bereitgestellt. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert lag bei 315,3 (181 Fälle in 24 h). Im Kreis gab es seitdem Beginn der Pandemie 278 Todesfälle, welche im Zusammenhang mit der Covid-19 Infektion stehen.

Hospitalisierungsinzidenz gestiegen

Der heutige Wert liegt bei 5,79 und für die Personengruppe ab 60 wurde der Wert mit 13,93 angegeben.

Die Werte vom Mittwoch lagen bei 5,74 und für die Personengruppe ab 60 bei 13,63.

Sachsen, Thüringen und Bayern

@Sachsen - Im Bundesland Sachsen sind die Zahlen kräftig gestiegen und das gesamte Bundesland liegt nun über einem Inzidenzwert von 1.000. Der heutige Sieben-Tage-Inzidenzwert wurde mit 1.074,6 angegeben. Zum Vergleich: Gestern lag der Wert noch bei 935,8 (Dienstag: 969,9).
11.581 neue Infektionsfälle wurden innerhalb von 24 Stunden an das Robert-Koch-Institut gemeldet.
Seit dem Beginn der Pandemie sind alleine in Sachsen 451.381 Menschen nachweislich infiziert worden und 10.765 davon sind verstorben (+88 seit Dienstag²).

Im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge liegt der Inzidenzwert bei einem Stand von 1.688,04 und ist damit der höchste Sieben-Tage-Inzidenzwert in der Bundesrepublik.
36.269 Personen infizierten sich seit dem Beginn der Pandemie im Kreis, davon verstarben 1.052 (2,9 %).

@Thüringen - In Thüringen stieg der Sieben-Tage-Inzidenzwert an und liegt bei einem Stand von 773,2 (Mittwoch: 721,6). 3.596 neue Infektionsfälle wurden von dort innerhalb der letzten 24 Stunden gemeldet. Seit dem Beginn der Pandemie infizierten sich in dem Bundesland mindestens 197.015 Personen, davon starben 4.776 (+102 seit Dienstag²).

Der Sieben-Tage-Inzidenzwert im Kreis Sonneberg liegt aktuell bei 1.470,79.
Seit dem Beginn der Pandemie infizierten sich dort mindestens 7.137 Menschen, davon starben 182 (2,69 %).

@Bayern - Im gesamten Freistaat liegt der Inzidenzwert bei 641,1 und 17.871 Neuinfizierte wurden durch die Gesundheitsämter registriert, damit sinkt die Inzidenz schon den zweiten Tag in Folge - jedoch nur leicht.
Am Mittwoch lag der Inzidenzwert bei 644,3.
Seit dem Beginn der Pandemie infizierten sich alleine in Bayern mindestens 1.073.658 Menschen, davon starben 17.236 (+188 seit Dienstag²).

Im Landkreis Freyung-Grafenau liegt der Sieben-Tage-Inzidenzwert bei  1.486,82 (Dienstag: 1.614,45) und ist damit der höchste Wert in Bayern.
Seit dem Beginn der Pandemie infizierten sich hier mindestens 9.049 Personen, davon starben 146 (1,61 %).

Der niedrigste Sieben-Tage-Inzidenzwert findet sich im Bundesland Schleswig-Holstein, dort liegt der Sieben-Tage-Inzidenzwert bei 152,7 (Montag: 136, Dienstag: 144,9, Mittwoch: 148,8).

Weitere Daten für alle Länder, Kreise und kreisfreien Städte finden sich in den nachfolgenden Karten:

Hier findet sich die "gewohnte Karte":

Update aus der Hauptstadt

@Berlin - Im Land Berlin wurden 2.711 Neuninfektionen durch die Gesundheitsämter an das RKI gemeldet. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert liegt nun bei einem Wert von 344,8 (Dienstag: 349).‌‌  Seit dem Beginn der Pandemie infizierten sich alleine in Berlin 265.024 Menschen mit dem Coronavirus, davon starben 3.795 (+11 seit Dienstag²).

Der Bezirk Reinickendorf verfügt heute über den höchsten Inzidenzwert in Berlin, dieser liegt aktuell bei 442,78 (Dienstag: 440,86).
Seit dem Beginn der Pandemie infizierten sich hier 21.409 Personen  (nachweislich) und davon starben 317 (1,48 %).‌‌

Situation auf den Intensivstationen:

‌‌(ONS) - In der Bundesrepublik Deutschland werden 4.085 (Dienstag: 3.868) erwachsene Covid-Patienten auf einer ITS behandelt, davon 52,36 Prozent beatmet (2.139 Personen). ‌‌Für Covid-19-Fälle liegt die freie Kapazität bei 908 (Di.: 937). ‌‌Die deutschlandweite Notfallreserve beträgt 9.009 Betten, welche innerhalb von sieben Tagen aufstellbar wären (Di.: 9.198). Insgesamt sind 19.861, der 22.206 Intensivbetten, belegt.³

#euerOBIausHV

Du willst mir Informationen oder Daten senden? Wie du das möglichst anonym machst, erfährst du hier (klicken)
Euer OBIausHV

Journallist und freier Autor‌‌‌‌ bei Publikum

Ihr findet mich bei Twitter/Instagram‌‌‌‌‌‌
Über Kommentare, Anregungen oder Nachfragen würde ich mich persönlich freuen. Kontaktiert mich gerne über Twitter, dort sind die DMs offen.‌‌‌‌‌‌Für anderweitige Anfragen, Informationen oder für anonymen Kontakt nutzt einfach https://threema.id/DET3CV2C

² Nachmeldungen (der Todeszahlen) sind möglich und es können Nachmeldungen enthalten sein

³ Stand der ITS-Daten 25.11.2021 08:05 Uhr - aktuellere Daten standen zur Zeit des Schreibens nicht zur Verfügung

(ONS) - Grafiken, Daten und News

Dir gefällt, was OBIausHV schreibt?

Dann unterstütze OBIausHV jetzt direkt: