Um Informationen sicher bewerten zu können, ist es wichtig die vielen kleinen Tricks und Kniffe der Desinformation zu kennen. Einer ist: genaue Zahlen.

Sowas hier ist übrigens ein relativ gut erkennbares Warnsignal.

Achtet mal darauf. Verschwörungsmystiker verwenden oft in kleinen, unwichtigen und nicht überprüfbaren Details sehr konkrete Angaben.

  • "Im geheimen Umschlag waren 351 Dollar",
  • "Der Chip, der uns alle kontrollieren soll wird zwischen den Daumen und Zeigefinger der linken Hand injiziert"
  • "es wurden 238 Straftaten von XYZ begangen".

Gerade, wenn man diese Information als Ottonormalsterblicher gar nicht besitzen kann, wird dadurch Insiderwissen angedeutet.‌‌ Genaue Zahlen wirken automatisch zuverlässig.

Anders als, wenn ich sage, dass ich zwischen 90% und 100% sicher bin, dass ich recht habe.

D.h. aber nicht, dass ihr bei allen genauen Zahlen nun eine Verschwörung wittern sollt. Wenn aber nicht klar ist, wo sie herkommen und wenn man sie nicht (einfach) verifizieren kann, ist auf jeden Fall Vorsicht angebracht.

Dir gefällt, was Mela Eckenfels schreibt?

Dann unterstütze Mela Eckenfels jetzt direkt: