"Impfen oder nicht impfen, das ist hier die Frage!"

Dieser Artikel soll Sie in Ihrer eigenen Entscheidung nicht manipulieren, sondern dazu anregen, dass Sie zu den drei Frage-Komplexen selbständig Antworten suchen und finden und zu eigene Überzeugungen kommen. Der Artikel soll Sie unterstützen, drei wichtige Themenbereiche zu identifizieren, um gezielt nach Informationen dazu zu suchen.

Folgende drei sachliche Frage-Themen stellen sich bezüglich Ihrer persönlichen Impfentscheidung:

- Wie schwerwiegend und gefährlich ist eine Coronavirus-Infektion für die allermeisten Menschen? Erkennbar zum Beispiel am verbreiteten Symptomverlauf und an der allgemeinen Intensivbettenauslastung sowie einer potenziellen Übersterblichkeit.

- Wie wirksam sind die verfügbaren Impfstoffe, nicht allein durch Studien und Informationen der Pharmafirmen, sondern in Prüfungen unabhängiger Institutionen? Verhindert eine Impfung eine eigene Infektion und/oder die Ansteckung anderer Menschen? (Dies ist ein verbreitetes Argument, auch Nicht-Risikogruppen und Kinder zu impfen.) Erkennbar zum Beispiel durch kritische Berichte und unabhängige Studien.

- Welche möglichen Nebenwirkungen und Spätfolgen gehen von den verfügbaren Impfstoffen aus? Wie hoch ist das Risiko einer Impfung? Wie lang und gut sind die Impfstoffe bereits erforscht? Schaden-Nutzen. Erkennbar an aktuellen Medienberichten und persönlichen Erfahrungsberichten. (Medien berichten zum  Beispiel vermehrt über Frauen, die nach der Impfung unter Menstruationsstörungen litten.)

Über diese wesentlichen Fragen müssen Sie gut, umfangreich und sachlich informiert werden oder sich selbst informieren. Dann können Sie eine informierte, begründete und vor allem persönliche Impfentscheidung treffen - ohne sozialen oder politischen Druck.