Mein aktuelles Buch:

#DerApotheker fĂŒr alle FĂ€lle: Die hĂ€ufigsten Beschwerden. Die unsinnigsten Versprechen. Die besten Mittel : #DerApotheker: Amazon.de: BĂŒcher
#DerApotheker fĂŒr alle FĂ€lle: Die hĂ€ufigsten Beschwerden. Die unsinnigsten Versprechen. Die besten Mittel | #DerApotheker | ISBN: 9783404060092 | Kostenloser Versand fĂŒr alle BĂŒcher mit Versand und Verkauf duch Amazon.

Wer es lieber mit persönlicher Widmung haben möchte:

#DerApotheker đŸ„· BĂŒcherclub
Ab sofort bekommt ihr meine BĂŒcher mit persönlicher Widmung auf dieser Steady-Seite im #DerApotheker BĂŒcherclub.

Wer meinen informativen Newsletter #DerApothekerInformiert erhalten, die Artikel frĂŒher lesen und noch mehr haben möchte:

#DerApotheker đŸ„·
Wichtige Infos ĂŒber Arzneimittel und mehr.

Vor kurzem hatte ich einen jungen Mann, Anfang 20, in der Apotheke, der mir ein Rezept ĂŒber Codeintropfen ĂŒberreichte.

Codein wird hauptsĂ€chlich gegen trockenen Husten eingesetzt. Es fĂŒhrt dabei zu einer DĂ€mpfung des Hustenzentrums im Stammhirn sowie zu einer Hemmung von Hustenrezeptoren im Bronchialtrakt. Dadurch wird die HĂ€ufigkeit und die IntensitĂ€t des Hustens reduziert.

Codein wird aber auch - zusammen mit Paracetamol - gegen Schmerzen eingesetzt.

Bei Codein handelt es sich um eines von 37 Alkaloiden, das man aus Opium gewinnen kann.

Alkaloide sind meistens basische, stickstoffhaltige organische Verbindungen, die im Körper verschiedene Wirkungen auslösen können. Die im Opium vorkommenden Alkaloide werden Opiate genannt.

Bei Opium handelt es sich um den getrockneten Milchsaft der unreifen Samenkapseln des Schlafmohns.

Der erste, dem es gelang, Codein aus dem Opium zu isolieren, war der französische Chemiker Pierre-Jean Robiquet im Jahre 1832.

Damit war er zwar der erste, dem es mit Codein gelang, aber nicht der erste ĂŒberhaupt, der ein Alkaloid aus dem Opium isolierte.

Der erste, dem das gelang, war Friedrich SertĂŒrner, der bereits 1804 das schaffte, was viele vor ihm versuchten: Die Substanz aus dem Opium zu isolieren, die SertĂŒrner schließlich Morphin nannte. Das war damals ein Meilenstein, da man bis zu dem Zeitpunkt noch davon ausging, dass alle wirksamen Substanzen in den Pflanzen einen sauren Charakter haben mĂŒssten.

Morphin wird auch heute noch bei starken Schmerzen eingesetzt.

VerĂ€ndert man das MolekĂŒl ein wenig, lĂ€sst sich daraus Codein herstellen.

Der chemische Name von Codein lautet 3-Methylmorphin. Das Wasserstoffatom (-H) der phenolischen Hydroxygruppe vom Schlafmohn wurde beim Codein durch eine Methylgruppe (-CH3) ersetzt.

Im Opium betrÀgt der Gehalt an Codein irgendwas zwischen 0,1 und 6 Prozent. Man kann Codein also entweder direkt aus dem Opium gewinnen oder es aus Morphin herstellen.

Wie ihr vielleicht mittlerweile wisst, muss vom verschreibenden Arzt, bzw. der Ärztin, auf dem Rezept angegeben werden, wie das Arzneimittel zu dosieren ist. So fordert es die Arzneimittelverschreibungsverordnung (AMVV). Paragraf 2, Absatz 1.

Auf dem Codein-Rezept meines Kunden stand geschrieben, dass er vor dem Schlafen vier Tropfen Codein einnehmen mĂŒsse. Die verordneten Codeintropfen enthielten einen Milligramm Codein pro Tropfen.

Er sollte dementsprechend vier Milligramm Codein einnehmen. Mein erster Gedanke war, dass sich sein Arzt möglicherweise verschrieben hatte, weshalb ich mich mit ihm telefonisch in Verbindung setzen wollte.

Normalerweise nimmt man nÀmlich bereits ab 12 Jahren 15-44 Milligramm bzw. Tropfen als Einzeldosis. Maximal sogar 100 Milligramm, mit einer Tageshöchstdosis von 200 Milligramm.

Vier Tropfen erschienen mir als etwas zu wenig. Mein Kunde erklĂ€rte mir, dass er beim letzten Mal die normale Dosis bekam und davon umkippte und Probleme mit dem Atmen bekam. Das könnte durchaus eine ErklĂ€rung liefern


Also, was hat es mit dieser niedrigen Dosis auf sich?

Wird Codein eingenommen, wird bei der ersten Leberpassage bei etwa zehn Prozent der MolekĂŒle die Methylgruppe durch das CYP2D6-Enzym wieder entfernt, wodurch Morphin entsteht. Man spricht dabei von einer Demethylierung.

Bindet zu viel Morphin an den MOR, den My-Opioid-Rezeptor, kann dadurch eine Atemdepression ausgelöst werden.

Bei einer Atemdepression handelt es sich um eine Verringerung der Atemfrequenz. Das heißt, man atmet weniger hĂ€ufig ein und aus, was zur Folge hat, dass der Körper mit weniger Sauerstoff versorgt wird und der Kohlenstoffdioxidgehalt im Blut ansteigt. Im schlimmsten Fall kann das zu einem Atemstillstand und damit zum Tod fĂŒhren.

Manche Menschen haben zu wenig CYP2D6-Enzyme, sodass sie das Codein kaum bis gar nicht in Morphin umwandeln, andere hingegen besitzen zu viele davon. Man spricht bei letzteren von den ultraschnellen Metabolisierern (ultrarapid metabolizer). Bei ihnen wird folglich mehr Codein in Morphin umgewandelt, als man zuvor erwartet hat, was eben jene gefĂŒrchtete Atemdepression auslösen kann.

Seit ein paar Jahren darf Codein deshalb nicht mehr bei Kindern unter 12 Jahren verordnet werden, da es zu mehreren Meldungen ĂŒber schwere Komplikationen bis hin zu TodesfĂ€llen unter Codein-Einnahme kam. Eine Atemdepression ist vor allem bei Kindern unter zwölf Jahren besonders schwer vorhersehbar.

Es liegt daher nahe, dass auch mein Kunde zu den ultraschnellen Metabolisierern gehörte, was seinen Arzt letztendlich die Dosis so niedrig ansetzen ließ.

Warum der Arzt dann nicht einfach etwas anderes gegen seinen Reizhusten verordnete, kann ich mir nur so erklĂ€ren, dass vermutlich Codein das einzige Mittel war, das bei ihm eine Wirkung zeigte. Wer weiß.

Alle Teile:

Geschichten aus der Apotheke - Alle Teile
Linksammlung aller Teile meiner Geschichten aus der Apotheke

Du suchst einen schwurbelfreien Arzt oder eine schwurbelfreie Ärztin, eine schwurbelfreie Hebamme oder eine schwurbelfreie Apotheke? Guck mal hier:

#DerApotheker - Die Schwurbelfrei-Listen
Die Links zu meinen drei Schwurbelfrei-Listen.

Hier findest du kurze Artikel ĂŒber Arzneimittel und mehr. In zehn SĂ€tzen.

In zehn SĂ€tzen
Bei meiner neuen Artikelreihe “In zehn SĂ€tzen”, versuche ich ein Thema - meistens Wirkstoffe - auf die zehn wichtigsten SĂ€tze zu beschrĂ€nken.

Lange, ausfĂŒhrliche, fĂŒr jeden verstĂ€ndliche Artikel ĂŒber Arzneimittel findest du hier:

#DerApotheker prÀsentiert: Wirkstoffartikel
Ich möchte eine Datenbank ĂŒber verschiedene Arzneistoffe erstellen, ĂŒber die ich sehr ausfĂŒhrlich und leicht verstĂ€ndlich aufklĂ€re. In diesesm Artikel seht ihr, welche schon online sind und welche nach und nach entstehen werden.

Ihr könnt, wenn ihr möchtet, mir einen Earl-Grey-Tee ausgeben. DafĂŒr musst ihr einfach nur auf "#DerApotheker đŸ„· jetzt unterstĂŒtzen €" klicken.

Aber nur, wenn euch dieser Artikel gefallen hat. ❀


Kennt ihr schon meine T-Shirts und Hoodies?

#DerApotheker - Supergeek.de
Er wĂŒnscht sich, dass die Apotheken und die Medizin frei von Pseudomedzin sind und, dass wĂ€hrend der Corona-Pandemie sich so wenig Menschen wie möglich infizieren. Deshalb wird er nicht mĂŒde, darauf hinzuweisen, dass Masken nicht nur getragen, sondern auch korrekt getragen werden sollten. #Maskenkor


Wenn ihr noch mehr von mir lesen möchtest, schaut mal bei meiner Kolumne auf DAZ.online vorbei:

https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/news/themen/debatte/derapotheker

Ansonsten findet ihr mich auf den folgenden Social-Media-Plattformen:

Twitter: https://twitter.com/ApothekerDer

Instagram: https://www.instagram.com/derapothekeraufinsta/

Facebook: https://www.facebook.com/ApothekerDer

Ich freue mich ĂŒber jeden neuen Follower.

DANKE FÜR EUREN SUPPORT! ❀


Kontakt:

[email protected]


#DerApotheker ist Teilnehmer des Amazon-Partnerprogramm, das zur Bereitstellung eines Mediums fĂŒr Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Partner-Links zu Amazon.de Entgelte verdient werden können.

Dir gefĂ€llt, was #DerApotheker đŸ„· schreibt?

Dann unterstĂŒtze #DerApotheker đŸ„· jetzt direkt: