FOX News und CO

Während der Recherche fiel vor allem die sehr häufige Erwähnung von US Medien auf. Bei diesen Medien handelt es sich mehrheitlich um konservative bis extrem Rechte Seiten beziehungsweise deren Repräsentanten.  Es ist schon sehr seltsam, wenn augenscheinlich deutsche User FOX News und Co erwähnen, auch sind die Posts nicht in englischer Sprache verfasst. Menschen werden fremdsprachliche Accounts wohl eher selten auf gewisse Dinge aufmerksam machen. Diese sogenannten Mentions (eng. Erwähnungen) sind auf Twitter nicht unbedingt ungewöhnlich. So erwähnen durchaus viele Nutzer gelegentlich andere Nutzer und auch ich nutze diese Funktion regelmäßig. Meine Tools stufen mich jedoch durchgehend alle als Mensch ein, doch was ist der Unterschied? Echte User wie @obiaushv oder auch @reitschuster nutzen solche Erwähnungen nicht in fast jedem Post.

So sieht eine dieser Mass-Mentions, also Massenhafte Erwähnungen, aus:

@Hans456789 👆🔎⚠️
@janfleischhauer @OlafGersemann @drumheadberlin @Birgit_Kelle @SWagenknecht @JoanaCotar @hallo_meinung @HGMaassen @de_rt_com @NZZ @BILD @welt @AudeMiriam @HolgerEwald1 @TichysEinblick @AfD @reitschuster @dushanwegner @newsmax @OANN @ChanelRion @TuckerCarlson @IngrahamAngle

Seltsam ist daran, nicht nur diese Kombination, doch warum machen das "Nutzer"? Die Antwort dahinter ist relativ einfach:
Ab einer gewissen Tweetrate, also Tweets pro Tag, springt bei Twitter die Erkennung an. Mentions (Erwähnungen) sollen hierdabei nicht so gewichtet sein, wie Originale Tweets.

Auffällig ist dies besonders bei Bots. Während die einfachsten Bots schon innerhalb von Stunden oder Tagen auffliegen, sehen einige eher nach Menschen aus und sollen bewusst auch belanglose Inhalte teilen. So werden Bilder von Essen mit einem Retweet versehen oder kurze Antworten auf Tweets abgesetzt.

Warum diese Accounts immer wieder Teile der US-Medien erwähnen, bleibt für den Normal-Nutzer eher schleierhaft und selbst Twitter kann nicht immer alle Bots aufspüren.

Die Erwähnungen von deutschen Medien sollen Aufmerksamkeit bringen. Einige Medien wie RT DE werden wahrscheinlich eher dazu neigen Inhalte zu verbreiten oder aufzunehmen. Auch Akteure wie etwa Politiker der AfD werden wohl eher dazu tendieren. Würden sich dieses Merkmal nur vereinzelt finden, könnte man von ein paar Aufmerksamkeits-Suchenden sprechen oder Leuten, welche nicht wirklich das Internet verstanden haben. Nur kommt es in dem Umfeld von Reitschuster eindeutig zu oft vor. Ein Teil dieser Mass-Mention oder einfach dieser Spam wurde von Nutzern weitergeteilt. Bei anderen Mentions kam es jedoch zu Verkettungen, diese lassen sich mit Netzwerk-Analyse Tools kenntlich gestalten. Es gibt auch gewisse Berechnungsmöglichkeiten, jedoch sind diese in einem derart mathematischen Umfeld zu verordnen, dass die reine Erwähnung zu kurz greifen würde. Im technischen Artikel (in etwa 14 Tagen) gehe ich darauf noch genauer ein. Nur soviel die Strukturen sind bei der Reitschusterblase sehr homogen. Bei Abnormitäten bzw. starken Abweichungen finden sich in der Mehrzahl Bots oder seltener hyperaktive Accounts. Und für die IT-Nerds unter den Lesern, HITS, Page Rank, Netzwerkdurchmesser und vieles mehr wurden natürlich bestimmt und mehrfach geprüft - Das sowohl in der Gesamtheit, als auch für die Bot Darstellung. Am Ende bestätigte sich dort, nur was bisher eh bekannt war:
Bots sind sich ähnlich.
Die meisten Follower von Boris Reitschuster sind Menschen.

Und eine aktuelle Ergänzung: An alle, welche mir eine Mail geschrieben haben:

Ich habe Reitschuster nicht, als Bot bezeichnet oder seine gesamte Follower-Schaft, sondern einen Teil. Und Morddrohungen bringe ich zur Anzeige.
Vielen Dank!

Auffällig oft war ein Account immer dabei:   @Bundschuh1984
Gerade seit Februar 2021 Mitglied bei der Plattform. Die Bilder sind Stockfotos.
(Hier klicken um eine Grafik zu diesem Account zu betrachten) Was jedoch genau hinter diesem Account steckt, ist bei so kurzer Zeitspanne schwierig. Dieser User beteiligte sich jedoch sehr oft an Mass-Mentions und ist daher auffällig.

Der rechte Rand

Schon früh begegneten mir bei der Recherche auch Accounts, welche mich blockiert haben. In der Regel sind dies eher Nutzer vom rechten Rand, doch was ist dieser Rand eigentlich? Die persönliche Definitionen klaffen teils schon weitauseinander. Wahrscheinlich können sich die meisten Menschen doch darauf einlassen, dass die rechtestes Partei im Bundestag (also die AfD) schon als rechter Rand bezeichnet werden kann. Die AfD ist bekannt für ihre massiven Verkürzungen von Zusammenhängen und auch die Verbreitung von Verschwörungsmythen konnte bei der AfD beobachtet werden, als Beispiel dient hier die Faktenferne beim Klima. Während der Corona Pandemie wurde dies besonders sichtbar, nur verhält sich die Partei im Kern immer populistisch und mit der "Hauptsache dagegen" Attitüde trifft dieses Umfeld auf fruchtbaren Boden.
Von den Hygiene-Demos bis zu den Querdenkern, oft waren Anhänger und Repräsentanten der "Alternative für Deutschland" vor Ort. Es mag auch kaum verwundern, dass diese Partei regelmäßig Inhalte von Boris Reitschuster teilen mag.  So teilt der Account @AfD_Muenster regelmäßig Inhalt der "Alternativen Medien", wie eben von Boris Reitschuster. Oder eben auch Inhalte, bei welchen Reitschuster zu Gast ist.

Dabei ist auch eine gewisse inhaltliche Nähe nicht ganz zu bestreiten. Bei dem dritten Bild ist auch schön anzusehen welche Meinungsfreiheit Reitschuster so meint und auf seinen Portal propagiert. Kaum spricht man Reitschuster und Co nicht nach dem Munde, schon ist das "Geschreie" groß.
Er will dabei immer stehts als Journalist gesehen werden und agiert oft als politischer Meinungsmacher. Der Mann des "kritischen Journalismus. Ohne Haltung. Ohne Belehrung. Ohne Ideologie.", möchte selbst heute noch als Journalist angesehen werden - egal ist hier seine Agenda und wie er gewissen politischen Gruppen in die Hände spielen mag. Auf seinem Portal schreckt man allerdings nicht davor zurück Journalisten den Job abzusprechen. So komme Tilo Jung (Jung & Naiv) aus der "Journalismus-fernen Ecke", was jedoch objektiv nicht der Wahrheit entspricht. Man kann bei dem Format Jung & Naiv zwar die angewendeten Techniken hinterfragen oder kritisieren, aber den journalistischen Background sollte man ihm nicht absprechen.

Jung startetet 2011 als freier Mitarbeiter von Radio Eins (rbb) und war für Interviews und Reportagen  über die internationale Politik zuständig. Neben Jung & Naiv, produzierte er Inhalte für Krautreporter, hatte einen Podcast (Aufwachen!) mit dem ehemaligen F.A.Z.-Journalisten Stefan Schulz und für ARTE produzierte er eine Doku mit. Preisträger: Grimme Online Award (2014, Information), Axel-Springer-Preis (2014, 2-Platz, Internet)

Abbildung eines Bot-Netzes zusammen mit Accounts, welche besonders häufig mit erwähnt wurden:

(Hier klicken um eine PDF mit der Grafik aufrufen zu können )

Die in der Grafik überprüften Accounts wurden erst automatisiert erfasst und später von mir selbst überprüft. Neben einer inhaltlichen Nähe deckte sich nach und nach eine Verbindung von verscheiden Profilen auf. Einige Überprüfte stellten sich am Ende auch einfach als Menschen heraus. Menschen, die sehr aktiv sind und durch ihre aktivistische Arbeit auffallen. Andere User sind hingegen so aktiv, dass dies mit einem einzigen Menschen nicht erklärbar wäre und zudem überschneiden sich die Zeitpunkten des Post miteinander, auch inhaltlich gab es hier eine große Überschneidung. Besonders die hyperaktiven Accounts müssten eigentlich auch Twitter auffallen, jedoch nutzen eben diese Profil den Mention Trick. Für mich scheint Twitter hier etwas die Sorgfalt zu vernachlässigen - 1098 Tweets sind zwar eher die Seltenheit, aber 300 - 500 Tweets sollten jedoch auffallen. Neben dem Mention oder Mass-Mention Trick: Erfreuen sich Retweets einer besonderen Beliebtheit. Normale Nutzer bedienen sich gerne dieser Möglichkeit, nur bleibt es hier in einem gewissen Rahmen. Wenn schon mehr als 50 Tweets bzw. Postings pro Tag verdächtig sind, können 200 Retweets (und mehr) nicht mehr wirklich eines natürlichen Ursprungs sein.

Außerdem ins Netz geraten:

Interessant sind besonders die sehr auffälligen Nutzer, so betrachtet man verschiedene Parameter und logischerweise schaut man sich auch die Wale an, also jene Accounts mit besonders vielen Followern. Von den besonders großen Walen sind mir nur zwei ins Netz geraten: @RobertKennedyJr und @nicolediekmann.

@RobertKennedyJr ist kein BOT

  • etwa 2 Tweets am Tag
  • folgt 595 User
  • Profilbeschreibung wirkt etwas seltsam
  • Bestätigter Account (blauer Haken)
  • 268.500 Follower

Warum schwamm Kennedy in mein Netz?

Wie bei den US-Medien: Robert F. Kennedy wurde in einem Mass-Mention erwähnt, doch der Grund für die Erwähnung ist etwas logischer. Kennedy ist ein bekannter Impf-Gegner und teilte gelegentlich einige Verschwörungsmythen (Autismus durch Impfung / CIA-Destabilisierungkampanie / Great Reset). Kennedy trat zudem im August 2020 in Berlin auf. Nach verschieden Berichten von t-online; Neues Deutschland und Frankfurter Rundschau soll er sich dort gegen den Aufbau von 5G-Mobilfunknetze ausgesprochen haben, zudem soll in der Rede Bill Gates angegriffen worden sein und er warnte wohle vor einem Überwachungsstaat. Auf die Erwähnung reagierte er jedoch augenscheinlich nicht, jedenfalls fand sich bei Twitter kein Hinweise hierauf.

ZDF-Journalistin im Netz?

Doch warum gelangte die ZDF-Journalistin @nicolediekmann ins Netz?
Ganz einfach es ging um eine Kolumne, welche sie bei t-online hat. Am 16.06 erschien zudem ein Text in welchem es um die Thematik "Wie Til Schweiger PR mit Corona-Schwurblern macht" ging.

Manch Leser fragt sich jetzt sicherlich:
Warum wurde auch das mit geschrieben?
Die Antwort ist relativ einfach, der kleine "Wurm" hat einfach alles unter @reitschuster oder #reitschuster oder schlicht das Wort Reitschuster mit geschnippelt, was in diesem Fall so ausschaut:

Neben den großen Walen, gab es auch einige eher kleinere Fische:

Viele von diesen Fischen sind schon in dem Text oder in den Grafiken vorgekommen. Neben Bots, Rechten Aktivisten oder AfD Mitglieder sind auch ein paar interessante Accounts ins Netz geschwommen. So etwa der Journalist @tobiashuch oder die Vereinigung @schwurbelwatch, welche über Reitschuster berichteten oder gewisse Dinge aufklärten.

Unter diesen 21 Accounts findet man gleich fünf mal die AfD, sechs rechte Aktivisten und den Querdenken-Vater Michael Ballweg. Was besonders bei den rechten Aktivisten und AfD-Accounts auffällig ist, war die massive Erwähnungen durch die Botfraktion.

Was bleibt am Ende über?

Wer steht hinter den Accounts? - Das ist eine berechtigte Frage, doch es gibt hier Haken: Grundsätzlich wäre es möglich die Accounts und die IP-Adresse herauszufinden, dafür braucht man (neben etwas Glück und technischen Verständnis) Zeit. Nur bringen die reinen IP-Adressen oft eher wenig, zwar lässt sich damit ein "Standort" bestimmen, doch dieser sagt nicht so viel aus. Es ist relativ einfach seinen wirklichen Standort (physisch) zu verschleiern und nur mit etwas Glück trifft man auf Bot-Farmen. Diese Farmen sind in Wirklichkeit Serverstandorte und werden zur Steuerung von Accounts verwendet. In der Theorie könnten diese Anlagen sehr verbreitet sein, jedoch ist ein Nachweis oft schwierig und fast immer sehr Zeit/Geld intensiv. Ganze Farmen hochzunehmen gelingt eher selten. Nachweise für die Aktivität von Bots gibt es jedoch massenweise. Theoretisch könnte auch Boris Reitschuster selbst der Besitzer von Bots sein oder diese in Auftrag geben haben. Nur kann ich hierfür selbst keinen Nachweis erbringen, anders sieht es bei dem Nutzen aus. Am Ende profitiert Reitschuster, wie auch die AfD Accounts, von einer Aufmerksamkeitswelle: Was wir in Sozialen Netzwerken sehen ist kein Zufall. Plattformen haben ein Interesse daran, dir genau bieten zu können - was du sehen möchtest. Dahinter stehen einfach monetäre Interessen, doch dies führt zu sogenannten Echokammern. Diese Kammern werden oft als Blase oder Bubble bezeichnet:

Diese Separationen von Usern bieten zwar zu einem Vorteile, nur besteht die große Gefahr nicht mehr mit anderen Meinungen konfrontiert zu werden.
Was bedeutet das für den Alltag?
Um nur das Beispiel Twitter zu nutzen:
Es fängt schon bei den Tweets an, welche man zu Gesicht bekommt. Früher wurden einen einfach alle Tweets angezeigt, von Leuten den man folgte oder nach Interessen. Heute ist es ein wenig anders, denn Twitter führte eine Funktion für Inhaltsvorlieben ein. Diese Funktion sortiert standartmäßig nach den "besten Tweets". Man kann diese Einstellung zwar auf "die neusten Tweets" einstellen, jedoch berichten immer wieder Nutzer von Problemen. Bei mir selbst stellte sich die Einstellung schon mehrfach selbst um, gerade in der Twitter App.

Zu diesen beiden Punkten kann man noch "Sucheinstellungen", "Entdecken-Einstellungen" und Sprachen bearbeiten. Gerade die Standardeinstellung von Twitter tragen zu den Echokammern bei.

Einseitige Perspektiven können, durch die Blasen, gegenseitig verstärkt werden und abweichende Meinungen werden so immer weniger Beachtung finden. Zusammen kann dies Misstrauen schüren und es kann in den Echokammern zu weiteren "Bestätigungseffekten" führen. All das ist zur Zeit noch Gegenstand der Wissenschaft und bedarf noch einer gewissen Beweisführung, jedoch ist der Grundgedanke faktisch belegt. Neben Twitter nutzen auch andere Soziale Netzwerke diese Art von sozialer Filterung, welche sich an dem Inhalt orientiert. Wer auf YouTube zum Beispiel Inhalte von Querdenkern oder Boris Reitschuster konsumiert - bekommt, quasi als Folge dessen, viel häufiger ähnliche Inhalte vorgeschlagen. Dies kann soweit gehen, dass der Algorithmus nur noch solche Inhalte vorschlägt. Während der Corona Pandemie erkannten dies auch endlich die Netzwerke, wie Twitter; Facebook und YouTube - so versuchte man mit Fakten gegenzusteuern. Doch dieser Steuerung bzw. der Korrektur Versuch wurde in der Vergangenheit schon mehrfach als Zensur gewertet.

So ist Reitschuster nicht der erste Journalist, welcher  die Grundpfeiler des gewissenhaften Journalismus weggeschmissen hat. Ken Jebsen oder die ehemalige Tageschausprecherin Eva Hermann durchliefen ebenso schon den Übergang von seriösen Medien - rüber zu den Ikonen der Verschwörungsmystiker. Ähnliches kann bei Boris Reitschuster akut betrachtet werden. Reitschuster, der bei der Augsburger Allgemeine sein Handwerk lernte und schließlich beim Focus in leitender Position tätig war, verliert sich in einem ewigen Kampf. Eine noch in Russland berechtigte Kritik, wendete sich vollends. Boris Reitschuster rühmt sich gerne einen "Journalismus ohne Haltung" zu praktizieren, davon ist jedoch wenig beobachtbar. Querdenker und andere Konsorten gehören nicht nur zum umschmeichelten Publikum, sondern auch zu den "Ideengebern und Interview Partnern". Reitschuster reiht sich bereitwillig in das Ideologische-Heer.

 Heinrich-Böll-Stiftung | Foto: Stephan Röhl | Bearbeitung: OBIausHV Berlin, Deutschland - Boris Reitschuster, CC BY-SA 2.0

Kampfbegriffe, bewusste Verdrehung und Auslassung von Faktengehören zu seinem Repertoire.

Verschiedene Faktenchecks zeigten dies an Hand einer erstaunlichen Vielfalt an. Die ARD dürfte wohl zu seinem Lieblingsgegner geworden sein, so greift er schon mal deren Überprüfungen auf und manipuliert seine Texte schon fast plump.
An "Dreiste und geschickte Manipulation", "Framing" oder gar Methoden aus "sozialistischen Propaganda-Schulen" erinnerte es dem designierten Meinungs-Blogger. Nach seinen Aussagen solle sich die ARD diesen Methoden bedienen und dem ehemaligen Journalisten erinnere dies gar an ein "Wahrheitsministerium". Solche Behauptungen kann er wie am Fließband aufstellen, jedoch gibt es weder eine Erklärung, noch geht er auf die relevanten Fakten ein. Wie ein guter Magier versteht Boris Reitschuster sein Publikum vom eigentlichen Geschehen abzulenken. Eher ein Zeugnis der Armut, denn mit den Prinzipien des Journalismus deckt sich dies jedenfalls nicht. Weder Sorgfalt, die Achtung vor der Wahrheit oder die wahrhaftige Unterrichtung finden sich in solchen Texten, fast mag man an verschwörungsmystische Erzählungen denken...

Salopp gefragt:
Herr Boris Reitschuster was raucht man denn eigentlich? Oder traf  in Russland doch der Schlagstock an das Haube?

Wie die Kollegen von der ARD oder Volksverpetzer, doch recht gut aufzeigen konnten, bedient sich Reitschuster einem recht geschickten Framing und dies gelingt ihm besser, als manch rechtsextremen Kollegen². Framing und Suggestivfragen gehören so zu seinem neuen Handwerkskoffer, dazu empfehle ich den Artikel von  Volksverpetzer.

Hier kommen die Bots und Teilautomatisierung ins Spiel.
Diese Accounts teilen bei Twitter, YouTube, Facebook und CO immer wieder Inhalte von Akteuren wie Reitschuster. Es ist in den Daten schon auffällig, wie schnell die Informationen weiter verbreitet werden. 2475 User sind in der Daten-Analyse aufzufinden. 689 Originale Tweets sind auffindbar, demgegenüber stehen mehre zehntausend anderen Aktionen und hier häufig die Mentions. Besonders ein Geflecht von 25 Accounts sind immer wieder Ausgangspunkt für diese Aktionen. Es gibt einige Accounts, welche besonders nah an Reitschuster sind. Die Daten von 25 Stunden zeigen hier schon eine gewisse Systematik.
In einem meiner Analyse- und Darstellungs-Tools, mit dem Namen Gephi, gibt es eine Möglichkeit die User und deren Beziehung genau zu untersuchen. Mit der Strongly-Connected ID kann man die Verbindungen zwischen den einzelnen Teilen sichtbar machen. Eine der engsten Verbindungen gibt es demnach zu einem Account mit dem Namen @in_rol_0815. Auf diesem Account werden täglich 242 Tweets veröffentlicht. Davon sind unter den letzten 2174 Posts kein einziger Original Post vorhanden. Stutzig wurde ich bei den Account schon, weil dieser mich blockierte. Ähnlich, wie mit vielen AfD Accounts, kann ich mich nicht erinnern mit dem Account überhaupt in Kontakt gestanden zuhaben. @in_rol_0815 hat als Profilbild eine Gelbweste und als Hintergrund eine Deutschlandfahne. Die Beschreibung gleicht doch eher einer Merkwürdigkeit:
"MOECHTEN DIE TEUTSCHEN NIE VERGESSEN WAS DEN BEFREIUNGSKAMPF NOTHWENDIG MACHTE UND WODURCH SIE GESIEGT. -König Ludwig I v. Bayern-" (Steht in dieser Form so dort)

Dieser Account ist ein einfaches Beispiel. 4.500 Accounts folgt dieser User.
174.300 Tweets seit September 2017.

(Hier klicken um eine Grafik zu diesem Account zu betrachten)

Ein auch besonders gut vernetzter Account, welcher jedoch sehr wahrscheinlich kein Bot ist, wäre @artemi_ecrit. 9.700 Nutzern folgt jedoch dieser Account, was ungewöhnlich ist. Die Postings liegen bei gerade 22 Stück am Tag und sind über den Account-Zeitraum stabil. Die Tweet-Statistik, der angeblichen Lehrerin, sind dabei ausgewogen und mit 31 Prozent Retweets und 21 Prozent Original Tweets normal.  Nach den Daten ist die Verbindung zu Reitschuster eng und der Inhalt, des Accounts, spiegelt eine konservative bis sehr rechts gerichtete Weltanschauung wider. Das Profilbild ist geklaut, eine Beschreibung ist vorhanden. Die "Nutzerin" bezeichnet sich selbst als "Patriotin von Geburt" und sei eine "Lehrerin mit Vaterlandsliebe". Besonders sind die Inhalte, welche von Querdenken bis AfD Inhalten so ziemlich alles widergibt. Gegen Impfung und Flüchtlinge macht der Account hier besonders gerne Stimmung - meist Faktenfrei, wie die angeblich nicht zugelassene Impfung... #Corona, #Merkel, #AfD und #Impfung sind nicht zufällig die beliebtesten Hashtags, des Users.

Ähnlichkeitsstrukturen - Cluster

Doch was sagen diesen Daten nun aus? Welche Ableitung kann man damit treffen?

Um die Verbindungen zwischen den einzelnen Accounts - einer besseren Darstellung und Analyse erreichen zu können, schaut man sich ähnliche Strukturen an. Zu diesem Zweck nutze ich am Anfang meist nochmals die Strongly-Connected ID. Die dort aufgezeichneten Verbindungen zwischen Reitschuster und seinen Followern sind dabei interessant. Zum einen zeigt es, das Reitschuster weit öfter mit rechten Accounts und Bots verbunden ist, als es am Anfang schien. Die Automatischen-Datenanalyse-Tools zeigten diese Verbindungen so nicht auf. Bei der Anordnung gilt: je grüner und näher die Accounts bei Reitschuster liegen - desto größer ist die Verbindung zwischen diesen. Um nun ähnliche Strukturen und Aktionen besser sichtbar zu machen nutzt man Methoden aus der Clusteranalyse. In diesem Fall nutzt man den Clusterkoeffizient, so lassen sich Cliquen aufzeigen.
Um es etwas einfach herunterzubrechen: Wenn A mit B verbunden ist - und A mit C, so sind auch B und C verbunden.
In dem hier vorliegenden Fall: Wäre also ein Bot mit @reitschuster verbunden - und der Bot mit einem AfD-Account, so wären auch @reitschuster und der AfD-Account miteinander verbunden. Diese Erklärung ist jetzt nicht die ausführlichste, dieses Thema bedürfte für eine ausführliche Erklärung weit mehr Text - nur werden sich nicht alle für die dahinter liegende Mathematik interessieren. Für ein Einstieg in dieses Thema kann man den Wikipedia-Artikel nutzen Clustering Coefficient, so wie den Artikel zur Clusteranalyse.

Eine direkte Verbindung zwischen diversen rechten Account und Bots sind einfach erkennbar, zusätzlich sind Verbindungen zwischen Reitschuster - Bots und rechten Accounts ablesbar.

Auf die gesamte Datenmenge angewendet verrät uns diese Analyseform, welche Daten ähnlich sind und vor allem welche miteinander verbunden sind - So kann man die Verbindungen einfacher ablesen. Auch hier hängen gleiche Farben mit einander zusammen. Oft lassen sich so Interaktionen leichter erkennen.

Wenn man nun alle Daten und Analysen durch geht, kann man folgendes feststellen:

Die meisten Follower von Boris Reitschuster sind echt und verhalten sich "normal". Ein großer Teil seiner Follower ist eher konservativ und teils rechts bis rechtsextrem gerichtet, wobei die Extremen hier die kleinste Subgruppe von echten Followern ausmachen. Bots machen einen nur kleinen Teil seiner Community aus, dennoch verhelfen diese Boris Reitschuster widerkehrend zu mehr Aufmerksamkeit. Ein plumpes Vorgehen kann man beim Account @reitschuster jedoch eher nicht erkennen. Die Bots hingegen gehen zum Teil sehr einfach vor und benutzten die Methode des Mass-Mention-Spamming (Massenhafte Erwähnungen) sehr häufig. Einzelne Accounts fielen dabei mit über Tausend Postings auf. Die abnormal hohe Anzahl hätte auch Twitter schon auffallen sollen... Boris Reitschuster selbst, hätte dies schon mitbekommen müssen. Eine Reaktion auf diese massiven Erwähnungen gibt es bisher jedoch nicht. Natürlich könnte er auch die Benachrichtigung auf seinem iPhone oder iPad abgestellt haben und auf der Webseite selbst mag er vielleicht nicht reagieren - wer weiß es schon?!?

Fazit:

Am Ende gibt es kein Beweis, wer diese Bots einsetzt, jedoch lässt sich einfach erkennen welchen Zweck diese ausführen. Auf Twitter verkehrt oft ein eher linkes Publikum, jedoch gab und gibt es hier schon immer einige rechte Akteure. Mit primitiven Bots lässt sich heute jedoch wenig ausrichten, nur lernt eben auch die aktive rechte Szene immer dazu. Sie mögen mehrheitlich keine Extremisten sein, doch eine Nähe zu Verschwörungserzählungen lassen sich wunderbar beobachten.
Diese kleine und feine Bot-Arme dient dem ehemaligen Journalisten wunderbar, selbst wenn er nicht der Anführer sein mag. Inhalte aus seinem Blog werden so schnell verteilt. Neben den Interaktionen durch diese automatisierten Prozesse, gibt es aber in seinem Schlepptau genug extreme Accounts.

Von der AfD und noch extremeren Nutzern bekommt Herr Boris Reitschuster genug Aufmerksamkeit. Reitschuster ist, wenn man alle Daten betrachtet, wohl selbst nicht extrem - aber auch schon lange nicht mehr Ideologiefrei. Er bedient geflissentlich diesen Teil der Gesellschaft und zeigt somit doch eine gewisse Haltung. Auf seinem Blog gibt es nur einen Einheitsbrei, wie er dies bei anderen Medien immer wieder selbst beweihräuchernd kritisiert. Er inszeniert sich selbst gerne als Journalist allererster Güte. Stellt sich als mediales Bollwerk in den Raum und erinnert am Ende doch nur an den Jungen, welcher immer "Wolf" rief. Reitschuster ist wahrlich kein dummer Menschen, hat das journalistische Rüstzeug bei der Augsburger Allgemeine  bekommen und zeigte sich später gerne als David gegen Goliath. In Russland mag seine Arbeit ein wichtiger Teil der medialen Informations-Welt gewesen sein. Doch scheinbar konnte er die Beendigung des Moskauers Büros nicht verarbeiten, vielleicht sah er sich gar einen vermeintlichen Komplott gegenüber. Doch hierzu äußert sich Reitschuster nicht.

Auf seiner Webseite verabschiedete er sich zudem von der Sorgfaltspflicht und verbreitet dort regelmäßig Beiträge, welche klar in Verschwörungserzählungen übergehen oder diese zumindest bestärken. So scheute er sich auch nicht "Unglaublich: WHO warnt vor Unzuverlässigkeit von PCR-Test" als Titel einzusetzen und bewies spätestens hier, seine Abkehr von Fakten hinzu einer ideologischen Presse. Fakten, Dokumente und Aussagen werden verredet oder irreführend interpretiert. Wenn immer Reitschuster, solche Aussagen verbreitet, spielt die AfD bereitwillig den Verteiler solcher einseitigen und irreführenden Berichte. Eine reine Einseitigkeit, dafür ist Boris Reitschuster zum Paradebeispiel verkommen.

Mit den Einschätzung zur Sorgfaltspflicht oder den allgemeinen journalistischen Standards stehe ich nicht alleine da.

Überschriften spiegeln oft "nicht den Inhalt der Artikel" wider und zudem würde  "die Seite Informationen nicht verantwortungsvoll" recherchieren und präsentieren , so Urteilte die Seite Newsguard. Die Süddeutsche Zeitung(+Link) bemängelt den Umgang mit Zitaten so reiße er diese "systematisch aus dem Zusammenhang". Einen Schritt weiter geht die Bayerische Staatszeitung, diese bezeichnet seine Seite als "umstrittene, rechte Online-Plattform". Laut Handelsblatt betreibt er einen "rechtskonservativen Blog".  Nach der Amadeu Antonio Stiftung beziehungsweise belltower.news ist Reitschuster selbst ein "rechtsalternative Publizist"

Aktuelle Ergänzung: Die Seite Reitschuster.de verabschiedet sich augenscheinlich von der deutschen Justiz. Was mir durch einige seiner Anhänger vorgeworfen wurde, also mich in der Anonymität vor Staatsanwaltschaft und Polizei zu verstecken: Macht jetzt Reitschuster. Mich hingegen kann man erreichen. Und für alle, die es immer noch nicht verstanden haben:

Publikum.net hat ein Impressum

Meine Anfragen an Pressehäuser richte ich nicht anonym. Ausnahmen gibt es eher bei AfD oder Reitschuster. Hier sehe ich die Sicherheit meiner Daten gefährdet.

So haben die SPD, CDU, CSU, FDP, die Linke und einige weitere Parteien meine Kontaktdaten. Ich arbeite mit einigen Medienhäusern zusammen.

Und an Herrn A....: Die Leser sehen mich nicht. Doch meine Leser können sich von mir sehr wohl ein Bild machen und zwar durch etwas viel wichtigeres - Meine Arbeit. Meine Artikel - Meine Tweets - Meine Grafiken, all das und vieles mehr, zeigen wie ich arbeite. Meine Körperform, mein Gesicht oder gar mein Geschlecht nicht. Warum soll das auch wichtig sein? Es ist egal ob ich der buckelige Oger bin oder doch eine schöne Fee.

Meine Arbeit, mein Ethos und Pathos: All das kann man erkennen und lesen. Ich arbeite nach journalistischen Standards. Betreibe wochenlange Recherchen. Frage verschiedene Seiten an. Jedoch verbiege ich mich nicht und werde dies nie tun. Ich bin authentisch, auch ohne mein Gesicht zu zeigen. Klar, habe ich nicht den finanziellen Erfolg, wie Reitschuster und Konsorten, jedoch werde ich mich nie für einen Zweck einspannen lassen. Meine Arbeit ist frei von finanziellen Zwängen und ich widme mich gerne der genauen Analyse.

Über 14 Tage Recherche, über 7.500 Wörter, einige Gigabyte an Daten. Tausende Verbindungen und all das anonym und dennoch sauber.  

² Ich bezeichne Reitschuster hier nicht als Rechtsextrem, sondern beziehe mich darauf: Das Boris Reitschuster geschickter vorgeht, als rechtsextreme Blogger und Meinungsmacher.

Der technische Artikel erscheint in etwa 14 Tagen, natürlich kostenfrei auf Publikum.net!

Digitales Press-Media-Kit:
Das kostenfreie Media-Kit kann bei folgendem Link betrachtet werden (DIGITAL)  https://drive.google.com/file/d/1pKnCsglOvXhi5REfJD5uWQE6Hm_9rfwl/view?usp=sharing

#euerOBIausHV

Du Willst mir Informationen oder Daten senden? Wie du das möglichst anonym machst, erfährst du hier (klicken)

Euer OBIausHV

Ihr findet mich bei Twitter/Instagram

Über Kommentare, Anregungen oder Nachfragen würde ich mich persönlich freuen. Kontaktiert mich gerne über Twitter, dort sind die DMs offen.

Für anderweitige Anfragen, Informationen oder für anonymen Kontakt nutzt einfach https://threema.id/DET3CV2C

PS 7716 Wörter waren beide Artikel zusammen. Glückwunsch :)

Dir gefällt, was OBIausHV schreibt?

Dann unterstütze OBIausHV jetzt direkt: