„Der Steppenwolf der von Hermann Hesse unter dem Pseudonym Eric Sinclair verfasst wurde ist ein sehr spannender Roman der meine Aufmerksamkeit erweckte. Ich mag allgemein den Schreibstil von Hermann Hesse sehr gerne und habe den Roman auch sehr gerne gelesen da er sehr fesselnd war. Ich werde Ihnen meine persönliche Meinung zu diesem Roman schildern und Sie auf meine eigene Art in die Welt des Steppenwolfs einladen.

Ich fand es von Hermann Hesse alias Eric Sinclair sehr gut beschrieben wie er so lebte und wirkte. Der philosophische Ansatz mit dem Steppenwolf vs. Harry Haller war sehr gut beschrieben. Ich fand es gut wie er es schrieb und wie es in meinen Kopf auf Denkansätze gestoßen ist-

Die Beschreibung des magischen Theaters kam sehr lebendig rüber und ich konnte mich an dieser Stelle in den Charakter reinversetzen. Allgemein fand ich es gut so wie er schrieb. Ich hatte während des Lesens eine bildhafte Vorstellung von dem Steppenwolf.

Ich fand es sehr spannend diesen Roman zu lesen und er fesselte mich sehr.  Ich finde es sehr gut wie er geschrieben ist. Es ist ein Schreibstil den ich sehr gerne lese und es sehr gerne mag in diesen Stil zu lesen. Ich werde auf jeden Fall dieses Buch weiterempfehlen.

Es würde aber auch nicht meine Rezension sein, wenn sie nicht auch etwas Kritik enthalten würde. Ich hätte mir für die Charaktere ein anderes Ende vorgestellt als das was verwendet wurde von Hermann Hesse. Hermine ist und war eine meiner Lieblingscharaktere in dem Roman.

Fazit:

Dieses Buch sollte man gelesen habe, wenn man sich über die Persönlichkeitsspaltung informieren will. Dieses Buch wirft sehr viele Fragen auf und regt einen zum Nachdenken an. Ich empfehle den Roman weiter, wenn ihre Leserichtung der verrückten und anspruchsvollen Literatur entspricht.