Erfahrungen nach drei Wochen Testphase

Das Wichtigste zuerst, auch auf die Gefahr hin, dass dann viele Leser abspringen : Das Whoop Strap 3.0 Fitness Armband hat meine Erwartungen nicht erfüllt, ich habe es zurückgegeben und meine Mitgliedschaft beendet.
Der Grund: Es ist teuer und dafür ist die Auswertung der Daten mau.
Ich wollte WHOOP Strap ausprobieren, weil dieses einem angeblich Anleitungen gibt, wie man sein persönliches Training und die Schlaf Qualität verbessern kann. Tatsächlich sammelt der Fitness Tracker unablässig eine Menge Daten, aber was dann als Tipp kommt, das wußte meine Oma schon besser. Zum Beispiel: "Gehen Sie immer zur selben Uhrzeit ins Bett“.
Ich will nicht unfair sein, das hier ist mein persönlicher Erfahrungsbericht, der auf meinen persönlichen Erwartungen beruht.
WHOOP Strap 3.0 sammelt und zeigt sehr viele Menge Daten und sehr übersichtlich. Ein Profi hat bestimmt seine Freude daran. Ein Anfänger wie ich kann das aber nicht wirklich verwerten, und folglich auch nichts optimieren. Da ich mich auch nicht wissenschaftlich damit befassen möchte, blieb mir das ständige Beobachten meiner Herz-, und Atemfrequenz und wie häufig ich nachts beim Schlafen unterbrochen wurde. Mein Partner wollte das am Frühstückstisch schon gar nicht mehr hören.
Da nun aber nicht alle so ticken wie ich, könnt Ihr hier gerne weiterlesen, wie es mir mit dem Bestellvorgang, Kauf, Support und dem Gerät so ergangen ist.

Whoop was?

Wie komme ich dazu, mir Tag und Nacht ein Armbändchen umzubinden, welches meine Herzfrequenz in drei Ausprägungen speichert und behauptet mir später Tipps geben zu können, wie ich mein Training und meinen Schlaf noch besser gestalten kann? Ich, die noch nicht mal eine Armbanduhr ertragen kann?

Es war eine Bekannte, ein wenig übergewichtig und niemand, der sich mit all den Fitness Diäten, Garmin Fenix und wie sie alle heißen bislang interessierte. Plötzlich wogte eine Welle der Begeisterung herüber: wow, Whoop ist toll, seitdem fällt es mir viel leichter Sport zu treiben, ich schlafe besser und, hach, die Welt ist ein besserer Platz geworden. Soso. Denke ich. Alles klar. Denke ich. Und kaufe mir auch so ein Ding. Das will ich ja jetzt schon wissen.

Das WHOOP Strap 3.0 ist ein Fitness Tracker und sieht aus wie ein Armband

Bevor man irgendwas tut, wird natürlich gegoogelt. Ich fand einen tollen Erfahrungsbericht* und nach einem kurzen Mail Kontakt bekam ich eine persönliche Einladung und den ersten Monat geschenkt.

Ich erfahre also, dass es mir mit dem WHOOP Strap 3.0  besser gelingt, für ausreichend Erholung zu sorgen und meine Fitnessgewohnheiten (so ich denn solche habe…) optimal zu gestalten. Das können herkömmliche Fitness-Tracker nicht in diesem Umfang. WHOOP liefert laut Eigenaussage sehr viele optimal aufbereitete Daten.
Ohje, und was sagt der Datenschutz? Der sagt wie immer, man kann über den Grad der Freigabe seiner Daten selbst bestimmen. Du kannst also alles mit WHOOP teilen, dann können die die App verbessern und Dir bestimmt auch bessere Werbung senden, oder Du hältst möglichst alles privat und hoffst, dass das dann auch wirklich privat bleibt. Das erinnert mich ein bißchen an Elsbergs Roman „ZERO – Sie wissen, was du tust“.

Billiges Armband schickes Design, viele Features

Mein erster Eindruck: das sieht aber sehr elegant aus. Kurz erschrecke ich ob des großen Beutels, ich denke das sei das Armband drin, aber nein das Armband ist smart und schick. Nachdem ich es nun über drei Wochen am Handgelenk getragen habe, finde ich es doch ziemlich häßlich und ich kann nicht mal drauf gucken um was zu erfahren, ist ja keine Uhr. Ein bisschen drückt es mir auch auf die Haut.
Nun, zurück zum Tag des Auspackens: ich schaffe es nicht, den Verschluss zu öffnen, so dass ich das Band nicht anlegen kann. Ich zerfe dran herum, ärgere mich, google und komm mir ziemlich doof dabei vor. Will es ja auch nicht gleich kaputt machen. Aber doch, man muss schon mit Schmackes dran zerren, dass die Schnalle aufgeht.

An welche Hand kommt der Fitnes-Tracker?
Trage ich es nun an der rechten oder linken Hand? Ist das überhaupt relevant? Im Internet finde ich, man soll es an der nicht dominanten Hand tragen.

Wasserdicht mit innovativem Sensorsystem
In dem einfachen, wasserdichten Gadget, ist ein innovatives Sensorsystem verbaut. Dieses zeichnet eine Vielfalt von verwertbaren Daten auf, analysiert diese und leitet daraus Empfehlungen ab. Das Teil hat kein Display, man muss die Daten immer auf der dazugehörigen App abrufen. Das WHOOP-Armband misst rund um die Uhr die Herzfrequenz in verschiedenen Qualitäten (mehr dazu später). Ebenso ist für eine Erfassung der Ruhefrequenz sowie der Herzfrequenzvariabilität gesorgt.

Gekauft, bezahlt geliefert

Das Gerät an sich kostet nix, aber dafür holen sie sich die Kosten beim Versand raus: 15 Euro kommt mir überteuert vor bei Niederlanden als Herkunftsland. Bonuspunkt: Innerhalb von drei Tagen wurde Whoop Strap 3.0 geliefert. Jetzt kann es also losgehen.

Whoop Mitgliedschaft ist Abo-Zwang

Ach, noch nicht ganz, denn das WHOOP Strap 3.0 ist ohne eine Mitgliedschaft sowie die App oder die Desktop-Version nicht hilfreich. Zwar erfolgt stets eine Datenübermittlung. Diese kann jedoch nicht ausgelesen werden. Lässt sich der Nutzer jedoch auf den Fitness-Tracker ein, erhält er 24/7 Daten über Belastung und Entlastung sowie seinen Schlaf. WHOOP selbst nennt die 3 Kernmetriken „Strain, Recovery sowie Sleep“.

Darum geht es beim WHOOP Fitness-Tracker

WHOOP konzentriert sich auf die Analyse des Herz-Kreislauf-Systems, die sie in die oben schon genannten Kernkonzepte unterteilen: Belastung (wie hart Sie arbeiten), Erholung (wie gut Ihr Körper auf diese Arbeitsbelastung reagiert) und Schlaf. Sie erhalten Ihre maximale Herzfrequenz, durchschnittliche Herzfrequenz, verbrannte Kalorien, Ruhe-Herzfrequenz, Herzfrequenzvariabilität und eine Aufschlüsselung Ihrer Schlafzyklen.

Erste Phase Erfahrung sammeln mit Whoop Strap

30. Januar 2021
Dies ist ja ein persönlicher Erfahrungsbericht, der meine eigene Zufriedenheit, oder auch Unzufriedenheit mit dem Whoop Strap 3.0 widerspiegelt.
Ich hab den Fitnesstracker jetzt 4 volle Tage am Handgelenk, dementsprechend ist an der Stelle, wo das Gadget sitzt eine tiefe rote Delle.

Die Belohnung: nach vier Tagen wird der strain coach freigeschaltet. Der mir jetzt hoffentlich sagt, wann und wieviel ich optimalerweise trainieren soll.
Mein Resümee bislang: Mittelmäßig. Ich erfahre, dass mir 7,5 Stunden Schlaf reichen, obwohl ich nach 8 Stunden immer noch müde bin. Meine Belastung ist aktuell noch im unteren Bereich, ich kann also ruhig mehr machen. Toll, ich weiß jetzt, dass ich pro Nacht ca. 6 mal erwache. Einmal davon geh ich aufs KlO, das hab ich auch ohne App gemerkt.
Was ich an mir selbst beobachte: ich schau dauern wie mein Herzschlag ist. Als ob mich das weiterbringen würde.
Noch bin ich nicht so überzeugt, dass mir diese Informationen, die zugegebenermaßen sehr interessant sind, auch wirklich weiterhelfen.

Verbesserungsvorschläge für den Fitnesstracker von WHOOP

Warum ist kein Schrittzähler dabei, mein Freund hat eine Fitness-Uhr, die sagt ihm wieviele Schritte er gemacht hat, wieviele Umdrehungen sein Fahrrad und sogar wieviele Schläge beim Kitesurfen. Wobei ich letzteres sehr anzweifle.

Cool fände ich, wenn das Fitnessarmand vibriert, wenn meine benötigte Schlafenszeit um ist… Das wäre ein Gaudi…

Ich wünsche mir eigentlich eher, dass ich selbst sensibel bin und meinen Körper verstehe. Dass ich von selber fühle, wieviel ich schlafen muss und ob mein Körper mehr oder weniger Hüpfen in der Wohnung braucht. Schön wäre eine Alarmglocke, die mich zwingt raus zu gehen, an die frische Luft und dadurch die Bedrückung von Lockdown, Sofasurfing und Sauerstoffbegrenzung zu reduzieren. Ich schreib mal an Whoop und mache diesen Vorschlag.

Kontakt zum WHOOP Support

Natürlich hatte ich von Anfang an gleich ganz viele Fragen, und weil ich so eine nette persönliche Email vom Davis, meinem persönlichen WHOOP Berater bekam, hab ich mir angewöhnt, ihm meine Fragen zurückzusenden. Und siehe da, es wird gekümmert. Innerhalb von 24 Stunde ist die Antwort da, diese passt auch zu meiner Frage und das Ganze ist garniert mit Links zum Blog.

Auch auf meine sämtlichen Rückfragen zur Herzfrequenz Variabilität, Atemfrequenz und was es mir denn bringt zu wissen, dass mein Schlaf 100% erreicht, wenn ich morgends totmüde auf allen Vieren aus dem Bett zur Kaffekanne krieche, wurde mir schnell äußerst freundlich und serviceorientiert geantwortet. Ein bisschen an meiner Frage vorbei, aber das rührt wohl daher, dass sie nicht verstehen konnten, dass mir nicht das Herz aufgeht, wenn ich meine Daten mit Freunden teile und dass es mir nicht reicht, zu wissen, dass WHOOP mich nun immer „besser kennenlernt“ …
Mein Wunsch, auszusteigen wurde auch sofort respektiert und mir geholfen, das Gerät zurückzusenden. Notfalls wäre es gar von DPD abgeholt worden.

Warum kann der Fitness Tracker keine Schritte zählen?

Ganz einfach, weil simples Schritte zählen aus Sicht der WHOOP Experten nicht wirklich sinnvoll ist. Denn es wird weder die Intensität der Schritte noch begleitende Bewegungen des gesamten Körpers gemessen. Einfach gesagt, das Ziel der Übung ist es, das Herz zum pumpen zu bewegen. 10.000 Schritte zu Joggen könnte effektiver sein als 10.000 Schritte zu Gehen. Insbesondere ist ein flotter Spaziergang vorteilhafter als ein langsamer Spaziergang. Aber selbst dies hängt wieder vom eigenen Fitness-Level ab.
Wer sich vertiefen möchte kann hier auf Englisch nachlesen: Why Whoop doesn’t count steps.

Begriffserklärungen

Herzfrequenzvariabilität (HRV)

Die Herzfrequenzvariabilität gibt an, in welchem Takt das Herz schlägt. Sie ist ein Maß für den Zeitunterschied zwischen den aufeinanderfolgenden Herzschlägen, denn im großen und ganzen schlägt das Herz sehr gleichmäßig, doch im Bereich von Millisekunden weichen die Abstände zwischen den Muster erkenne.
Whoop Strap erfaßt jede Nacht während der letzten Phase des Slow Wave Sleep die HRV. Sie HRV ist ein Indikator für die Gesundheit Ihres autonomen Nervensystems, und ein tendenziell steigender HRV führt zu einer stärkeren Erholung.
So kann man das Herzfrequenzvariabilitätstraining auf die nächste Stufe bringen. Die HRV ist eine äußerst empfindliche Metrik, die im Laufe des Tages stark variiert. Daher macht ein Verfolgen rund um die Uhr (oder zu jeder Zeit, wenn Sie aktiv sind) wenig Sinn, da es von einem Moment zum nächsten drastisch schwankt.

Eine höhere HRV (oder eine größere Variabilität zwischen Herzschlägen) bedeutet normalerweise, dass der Körper eine starke Fähigkeit hat, Stress zu tolerieren, oder sich stark von zuvor angesammeltem Stress erholt. In Ruhe ist eine hohe HRV im Allgemeinen günstig und eine niedrige HRV ist ungünstig.

Kurz gesagt, HRV ist die Variabilität, die unser Körper zwischen aufeinanderfolgenden Herzschlägen erfährt. Mehr Variabilität zwischen den einzelnen Herzschlägen ist eine gute Sache, wenn es darum geht, ein gesundes Gleichgewicht zwischen Erholung und Leistung zu erreichen. Der WHOOP-Gurt hilft Athleten überall, ihre HRV täglich mit Echtzeitanalysen zu bewerten, um die Leistungsbereitschaft und die Erholungsbedürfnisse besser zu verstehen.

Strain

Strain meint Belastung. Diese Metrik umfasst kardiovaskuläre Belastung, die während einer einzelnen Aktivität oder im Laufe eines Tages erreicht wird. Es wird auf einer Skala von 0 bis 21 angezeigt. Alle Trainingseinheiten mit nahezu maximalem Training gelten als 18 und höher. Anstrengende Workouts gelten als 14-18; moderate Workouts sind 10-14; und alles unter 10 steht für Lichtgrade oder minimale Aktivität. Die gleiche Skala gilt für die gesamte persönliche Tagesbelastung.

Sleep

Sleep Performance ist die dritte Säule von Whoop und hier wird der Schlaf erfasst und die verschiedenen Phasen des Schlafs aufgenommen. Hier geht es hauHat man lange genug Daten gesammelt, dann bekommt man eine Empfehlung, wieviel Stunden man optimalerweise schlafen sollte. Außerdem findet man Informationen über die HRV und die Atem Freuqenz.


Dir gefällt, was Max schreibt?

Dann unterstütze Max jetzt direkt: