für E. C. und J. in Freundschaft

Sie waren am Strand, gespült von dem Gott Jehova, der das Eis explodieren ließ, doch der gute Gotte hatte in Mohr den Garten gezüchtet. Alles war vor Ihnen, hinter dem Sand und den Dünen... Rosen, weiße, rote, blassrose' und wiederum Zauberpflanzen.. Mammutbäume waren auf dem Ei gezüchtet. Noah schlief vor Erschöpfung in Judiths Armen ein... Esther würde hier gekrönt werden, von einem Abkömmling aus dem Hause Pan. Eva tröstete ihre Schwester, denn sie hatte Adam sehr lieb. Sie schliefen im Sand und es wurde kühl. Jona berechnete wieder den großen Wagen und der Tag der Sonnenwendfinsternis, da sah er Visionen. Manchmal erzählte er mit offenen Augen, träumerisch von 5 Türmen. Er wusste auch von 10021 und das etwas kommen sollte. Er hatte ein technisches Gehirn und er würde durch den Trank, den er trank nicht sterben. Er war unverwundbar. Nur er würde das Omega kennen. Kain und Abel achteten ihren Halbbruder, doch sie sollten ihm Hass entgegenbringen, denn er war der intelligenteste aller Waisen...Die Nacht war kühl und die Brut erwachte im Sand.. Es war fast morgen. Der Horizont auf dem sie ursprünglich waren, war nun hinter ihnen. Sie waren gerettet, doch Godot, der gute Gott täuschte sie, denn sie wollten zu ihm, um Noah und Judith zu vermählen, um Mohr zu finden. Sie waren noch nicht in Mohr, sie waren auf einer anderen Seite der Erde. Esther wusste nicht, wer ihr Gemahl würde und so beschlossen sie durch die hängenden Gärten zu wandeln. Es war Jonas Wille die Pyramiden zu sehen, von denen er wie automatisch sprach. Es mussten andere Wunderpflanzen aus dem Himmel wachsen, damit es andere Ikonen gab...

Uwe Kraus, den 29.04.22

Dir gefällt, was Uwe Kraus schreibt?

Dann unterstütze Uwe Kraus jetzt direkt: