New York - Die US-Börsen haben sich am Dienstag uneinheitlich gezeigt. Während sich der Dow nach Kursverlusten mit am Ende 34.133,03 Punkten hauchdünne 0,06 Prozent ins Plus kämpfte, gab es an der Technologiebörse Nasdaq überwiegend Kursverlierer.

Der Composite schloss bei 13.633,50 Punkten 1,88 Prozent schwächer. Nach Ansicht mancher Marktkommentatoren waren die Tech-Werte "zu gut" über die Pandemie gekommen und könnten nun überbewertet sein. Zudem machten angesichts anziehender Wirtschaftsleistung Inflationssorgen die Runde. Zwar macht eine Geldentwertung prinzipiell auch Aktien interessant, Angst besteht aber vor etwaigen Gegenmaßnahmen wie einem Anstieg des Leitzinses.

Der US-Dollar gewann am Dienstag gegenüber der europäischen Gemeinschaftswährung sogar 0,33 Prozent an Wert und kostete 0,832 Euro. Ein Euro war dementsprechend für 1,2019 US-Dollar zu haben.

Foto: Wallstreet in New York (über dts Nachrichtenagentur)