Zeit in Einsteins RT(Relativitätstheorie) ist der Werdegang allen Seins im Universum im Verhältnis zur Realität. Eine Fortbewegung des Seins in die Zukunft hinein, verbunden mit der Relativität in der Raumzeit zum Winckel der Begegnungen aus gemessen. Jede Bewegung-auch in einem Bezugssystem- ermöglicht einen Winckel in der Raumzeit. Jede Bewegung hat seine eigene Zeit gegenüber anderen Geschehnissen, wozu es zu einer Zeitdehnung und auch zu einer Raumverzerrung (Raumkrümmung) nach Einstein kommt. Und jede Bewegung des Seins ermöglicht die Energie-Masse-Formel E=MC², also Energie gleich Masse mal Lichtgeschwindigkeit im Quadrat. Energie wird zur Masse und Masse zur Energie, und dazu die Lichtgeschwindigkeit im Quadrat.

Wollte man auch die Zeit als 4. Dimension einbeziehen, muss man berücksichtigen, dass sie mit Lichtgeschwindigkeit vergeht und keine Möglichkeit bietet, das Ganze auch rückwärts zu verfolgen. Um dem Zeitelement die Gestalt eines Weges zu geben, muss man es mit der Lichtgeschwindigkeit c multiplizieren, wodurch das Wegelement folgende Gestalt annimmt:
dS = √dx2+dy2+dz2−c2dt

Denn unser Universum selbst, also die Raumzeit, bewegt sich mit Lichtgeschwindkeit . Wobei wir selbst diese Geschwindigkeit mit jeder Bewegung nach E=MC², annehmen, während die Geschwindigkeit der internen Masse eine andere, bestimmte Geschwindigkeit annimmt.


Aber auch ohne das Sein, also der Materie , hätte die Zeit eine Existenz, aber nicht im Sinne der RT. Denn dann wäre das Universum nur der Raum mit einer Nichtrelativität geprägten Zeit. Zeit ist auch Aufbau, Fortgang der Existenz, Abbau durch Quantenfluktuationen ,die durch Entropie die die Existenz hin zur Zukunft des Universums verleiht. Quantenfluktuation, auch Vakuumfluktuation genannt, bezeichnet die Fähigkeit des Raums, scheinbar aus dem Nichts Teilchen und deren Antiteilchen zu erzeugen. Das Universum ist aus dem Nichts durch diese Teilchen, einem gestimmten Teilchen, das ausscherte. entstanden. Die Entropie ist eine thermodynamische Größe, mit der Wärmeübertragungen und irreversible Vorgänge in thermodynamischen Prozessen rechnerisch erfasst und anschaulich dargestellt werden können Entropie ist demnach Ordnung zu Unordnung. Ohne Unordnung wären die Dinge, die im Universum sich darstellen, nicht existent oder es wäre eine Ewigkeit zu bezeichnen, ein Stillstand der Existenz oder auch nur ein Foto seiner Selbst. Entropie ist verbunden mit der Quantenfluktuation und E=MC². Ich spreche daher vom "Trioeigenschaft des Universums, TdU." #astrophysik #astronomie #astroeyes