Freiburg - Am 17. Spieltag der 1. Fußball-Bundesliga hat der SC Freiburg im Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt mit 2:2 unentschieden gespielt. Die Hessen erwischten einen Sahnestart, als Younes in der sechsten Minute am Strafraumrand von Sow bedient wurde und flach zur Frankfurter Führung vollstreckte.

In der Folge entwickelte sich eine offene Begegnung mit gefälligen Offensivszenen auf beiden Seiten. Entsprechend verdient fiel in der 32. Minute der Ausgleich, als Demirovic auf der rechten Seite Sallai in Szene setzte und der Ungar einen gefühlvollen Heber über Trapp hinweg in die Maschen setzte. Die Eintracht hatte die Antwort auf dem Fuß, doch Silva scheiterte am SC-Keeper, nachdem er Gulde zuvor schon ausgedribbelt hatte. Es blieb zur Pause beim 1:1.

Nach dem Seitenwechsel spielten beide Mannschaften auf Sieg. In der 63. Minute erzielte der eingewechselte Petersen das Führungstor per Drehschuss und drehte die Partie zugunsten der Streich-Elf. In der 75. Minute sorgte ein Eigentor von Schlotterbeck jedoch für den Ausgleich, der Verteidiger lenkte Kamadas Schuss unfreiwillig ins eigene Gehäuse. Letztlich blieb es beim vertretbaren Remis, mit dem Freiburg tabellarisch Neunter bleibt, während Frankfurt auf Rang acht abrutscht.

In den Parallelspielen der 1. Bundesliga gab es die folgenden Ergebnisse: Bielefeld - Stuttgart 3:0, Augsburg - Bayern München 0:1, Leipzig - Union Berlin 1:0.

Foto: Makoto Hasebe (Eintracht Frankfurt) (über dts Nachrichtenagentur)