Stuttgart - Am 14. Spieltag der 1. Fußball-Bundesliga hat der VfB Stuttgart das Heimspiel gegen RB Leipzig mit 0:1 verloren. Die Sachsen machten von Beginn an Tempo, Angelino prüfte Kobel bereits in der dritten Minute, der Schweizer kratzte das Leder stark von der Linie.

Auch der VfB hatte einige Torannäherungen, wurde jedoch nicht zwingend genug. In der 21. Minute bekam Leipzig dann einen Elfmeter nach Foul von Stenzel an Forsberg zugesprochen, der Schwede übernahm selbst und scheiterte an der Fußabwehr des Stuttgarter Keepers, der das Leder an die Latte lenkte. Die Gäste drängten anschließend auf die Führung, Forsbergs Drehschuss aus acht Metern verfehlte sein Ziel noch knapp. Aber auch die Süddeutschen strahlten Torgefahr aus und ließen die große Chance durch Kalajdzic in der 43. Minute liegen, als der Österreicher das Rund nach Hereingabe von Wamangituka acht Meter vor dem Gehäuse nicht wirklich traf.

Die Partie blieb bis zum Halbzeitpfiff torlos. Nach der Pause blieb RB am Drücker und erzielte in der 67. Minute verdient den Führungs- und Siegtreffer, als Angelinos abgefälschte Flanke bei Olmo landete und dieser aus kurzer Distanz durch die Beine von Kobel vollstreckte. Leipzig ist damit vorerst auf Platz eins der Tabelle, allerdings nur einen Punkt vor den Bayern, die ihre Partie am Sonntagabend noch vor sich, und gegen den Tabellenvorletzten Mainz 05 wohl auch gewisse Hoffnung haben.

Foto: Dayot Upamecano (RB Leipzig) (über dts Nachrichtenagentur)