Hamburg - Im Nachholspiel vom 30. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga hat der Hamburger SV gegen den Karlsruher SC mit 1:1 unentschieden gespielt. Die Norddeutschen brauchten etwas um in die Partie zu kommen, steigerten sich aber langsam und hatten in der 20. Minute die erste gute Gelegenheit, als Wintzheimers Schlenzer knapp über den Querbalken flog.

Der KSC kam in der 33. Minute zur ersten großen Möglichkeit, doch Wanitzek zielte nach Thiede-Flanke knapp links daneben. Ansonsten verteidigte der Gast aber vor allem souverän und es ging torlos in die Kabinen. Nach der Pause bekam der HSV in der 56. Minute einen Elfmeter zugesprochen, als Gueye mit der Hand im Strafraum klärte. Terodde trat an, scheiterte erst und versenkte im Nachsetzen doch noch.

In der 57. Minute glich die Eichner-Elf aber auch schon aus, als Gordon nach einer Ecke unbedrängt einköpfen durfte, weil Gjasula ausrutschte. In der 78. Minute hätte Gondorf die Partie mit einem 20-Meter-Knaller fast gedreht, doch Ulreich kratzte das Leder noch aus dem rechten Winkel. Die Hanseaten drängten auf die drei Punkte, doch bissen sich an der starken Gästedefensive die Zähne aus. Mit dem Punkt ist der HSV in der Tabelle nun fünf Punkte hinter Fürth weiter Dritter, Karlsruhe bleibt Achter.

Foto: Fußbälle (über dts Nachrichtenagentur)