Karlsruhe - Im Nachholspiel der 2. Fußball-Bundesliga haben sich Karlsruhe und Aue mit einem 0:0-Unentschieden getrennt. Damit schwinden die Chancen für die Karlsruher, noch einmal ein ernstes Wort im Aufstiegskampf mitzureden.

In einem insgesamt mageren Spiel erwischte Aue den besseren Start, zeigte sich zu Beginn in der Offensive sehr variabel und hatte durch Testroets Kopfall in der sechsten Minute die erste gute Gelegenheit der Partie. Karlsruhe kam offensiv nicht wirklich ins Spiel. Einzig beim Schlenzer von Choi musste Aue-Keeper Klewin ernsthaft eingreifen. Bis zur Pause blieb Aue das aktivere Team, im letzten Angriffsdrittel fehlte aber zumeist die zündende Idee.

Nach dem Seitenwechsel verflachte das Spiel zunehmend. Karlsruhe konnte sich im gesamten Verlauf der zweiten Halbzeit keine nennenswerte Torchance erspielen. Kurz vor Schluss hatte Aue dann auch noch plötzlich die Chance, alle drei Punkte aus Karlsruhe mitzunehmen. Aus wenigen Metern scheiterte Krüger mit seinem Schuss an Karlsruhes Torhüter Gersbeck.

Es blieb beim Unentschieden, durch das Karlsruhe auf Platz 8 bleibt, Aue ist nun Zehnter.

Foto: Fußball (über dts Nachrichtenagentur)