Heidenheim - Am 14. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga hat der 1. FC Heidenheim im Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg mit 2:0 gewonnen. Die Gastgeber begannen druckvoll, die erste gute Gelegenheit hatte aber der Club, als Singh in der fünften Spielminute einen Schlenzer mit dem Außenrist haarscharf am Gehäuse von Müller vorbei setzte.

Die Mannschaft von Frank Schmidt wurde erst in der 15. Minute wirklich gefährlich, als Hüsing nach einer Sessa-Ecke aus fünf Metern knapp über die Querlatte köpfte. Es entwickelte sich eine insgesamt ausgeglichene Begegnung, bei der Heidenheim kurz vor der Pause in Führung ging, als Burnic in der Nachspielzeit mit einem herrlichen Heber Thomalla in Szene setzte und dieser aus sechs Metern per Dropkick vollendete. Die Franken mussten sich in der Pause was überlegen. Entsprechend schwungvoll kam die Klauß-Elf in die zweite Hälfte, als Dovedan in der 48. Minute nach Pass von Nürnberger aus elf Metern knapp neben den Kasten zielte.

In der 66. Minute hätte Leipertz für die Gastgeber fast erhöht, wurde aus sieben Metern aber stark von Mühl verteidigt. In der 76. war es dann jedoch abermals ein Standard der den Clubberern ein Gegentor einbrachte und für eine mutmaßliche Vorentscheidung sorgte: nach einer Ecke von Sessa nickte diesmal Mainka aus fünf Metern in die Maschen. Zrelak konnte in der 88. Minute scheinbar nochmal verkürzen, der Treffer wurde aber wegen Abseits nachträglich aberkannt. Coach Robert Klauß warf daraufhin wohl eine Flasche auf das Spielfeld und wurde durch Schiedsrichter Michael Bacher auf die Tribüne verwiesen.

Mit dem Sieg klettert Heidenheim in der Tabelle vorerst auf Rang sechs, Nürnberg rutscht auf Platz neun ab. In den Parallelspielen der 2. Bundesliga verlor Würzburg gegen Karlsruhe mit 2:4 und Bochum gewann mit 2:1 gegen Darmstadt.

Foto: Fußball liegt vor Freistoßspray (über dts Nachrichtenagentur)