Berlin - Der Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag, Dietmar Bartsch, hat den jüngsten Vorschlag der Großen Koalition zur Verankerung von Kinderrechten im Grundgesetz als unzureichend kritisiert. "Das ist deutlich zu wenig", sagte er dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland".

Wesentliche Dinge würden nicht berücksichtigt. "Das wird so nicht durchgehen. Die Große Koalition wird sich bewegen müssen, um eine Zwei-Drittel-Mehrheit zu bekommen." Bartsch beklagte wie zuvor bereits der Präsident des Deutschen Kinderschutzbundes, Heinz Hilgers, dass Kinder in dem am Montag bekannt gewordenen Kompromissvorschlag keine echten Rechte zugestanden bekämen.

Foto: Spielendes Kind (über dts Nachrichtenagentur)