Frankfurt/Main - Die Börse in Frankfurt hat am Montagmittag kräftige Kursverluste verzeichnet. Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 13.195 Punkten berechnet.

Dies entspricht einem Minus von 3,2 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. Die Entdeckung einer neuen Variante des Coronavirus in Großbritannien, die möglicherweise ansteckender sein könnte, sorgte für Verunsicherung bei den Anlegern. Auch die weiter stockenden Verhandlungen über einen Brexit-Handelspakt drückten die Stimmung auf dem Parkett. An der Spitze der Kursliste stehen am Mittag nur die Wertpapiere von Delivery Hero entgegen dem Trend im Plus.

Am Ende der Liste rangieren die Aktien von Daimler, der Deutschen Bank und von Fresenius. Der Nikkei-Index hatte zuletzt leicht nachgelassen und mit einem Stand von 26.714,42 Punkten geschlossen (-0,18 Prozent).

Foto: Frankfurter Wertpapierbörse (über dts Nachrichtenagentur)