Frankfurt/Main - Der DAX ist am Freitag nicht aus dem roten Bereich rausgekommen. Gegen 12:30 Uhr wurde der Index mit 13.770 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,8 Prozent gegenüber Donnerstagsschluss.

Als Grund wurden insbesondere Inflations- und Zinsängste genannt. Steigen die Verbraucherpreise, könnten die Zentralbanken durch ein Anheben von Zinsen gegensteuern - Aktien bekämen als Anlage starke Konkurrenz. Die Sorge gilt weltweit, insbesondere aber für die USA und den Euroraum. Auch der Nikkei-Index hatte zuletzt nachgelassen und mit einem Stand von 28.966,01 Punkten geschlossen (-3,99 Prozent).

Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Freitagnachmittag schwächer. Ein Euro kostete 1,2099 US-Dollar (-0,7 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,8265 Euro zu haben.

Foto: Frankfurter Wertpapierbörse (über dts Nachrichtenagentur)