Frankfurt/Main - Die Börse in Frankfurt hat am Donnerstagmittag Kursverluste verzeichnet: Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 13.980 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Minus von 0,7 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag.

An der Spitze der Kursliste stehen die Papiere von Volkswagen, RWE und Beiersdorf. Die stärksten Abschläge gibt es bei den Aktien von Infineon, der Deutschen Bank und von Siemens. Der Nikkei-Index hatte zuletzt deutlich nachgelassen und mit einem Stand von 28.930,11 Punkten geschlossen (-2,13 Prozent). Der Ölpreis sank unterdessen vor der mit Spannung erwarteten Online-Sitzung der Mitglieder der Rohöl-Allianz "Opec+": Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete gegen 12 Uhr deutscher Zeit 63,74 US-Dollar und damit 33 Cent oder 0,52 Prozent weniger als am Schluss des vorherigen Handelstags.

Foto: Händler an einer Wertpapierbörse (über dts Nachrichtenagentur)