Frankfurt/Main - Zum Wochenausklang hat der DAX nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 13.786,29 Punkten berechnet, 0,67 Prozent niedriger als bei Vortagesschluss.

Marktbeobachter sehen Ängste vor einer verstärkten Inflation und Zinsängste bei Staatsanleihen als Gründe für Zurückhaltung bei den Anlegern. Aktien von Infineon waren mit einem Preisaufschlag in Höhe von über zwei Prozent kurz vor Handelsende entgegen dem Trend an der Spitze der DAX-Kursliste, gefolgt von Volkswagen und RWE. Die deutlichsten Abschläge gab es bei Papieren der Deutschen Bank, gefolgt von Covestro und Beiersdorf. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Freitagnachmittag schwächer. Ein Euro kostete 1,2125 US-Dollar (-0,5 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,8247 Euro zu haben.

Foto: Frankfurter Wertpapierbörse (über dts Nachrichtenagentur)