Frankfurt/Main - Der DAX ist am Freitag etwas schwächer in den Handel gestartet. Gegen 9:30 Uhr wurde der Index mit 13.955 Punkten berechnet und damit 0,2 Prozent unter Vortagesschluss.

Der Nikkei-Index hatte zuletzt ebenfalls nachgelassen und mit einem Stand von 28.519,18 Punkten geschlossen (-0,62 Prozent). Anleger gehen davon aus, dass das vom künftigen US-Präsidenten Joe Biden vorgeschlagene 1,9 Billionen-Dollar-Hilfspaket an den US-Märkten keine großen Kursbewegungen verursachen wird. Biden will, dass die meisten US-Bürger Schecks in Höhe von jeweils 1.400 Dollar erhalten, die zusätzlich zu den jüngst beschlossenen 600 Dollar ausgegeben werden. Selbst die Europäische Gemeinschaftswährung blieb von der erwarteten Dollar-Schwemme unbeeindruckt und tendierte am Freitagmorgen sogar schwächer.

Ein Euro kostete 1,2121 US-Dollar (-0,3 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,8250 Euro zu haben.

Foto: Frankfurter Wertpapierbörse (über dts Nachrichtenagentur)