und die Landtagsabgeordneten der Fraktionen CDU, SPD, FDP, GRÜNE und FRAKTIONSLOSE des Landtages NRW

Für Schutz von Kindern, Jugendlichen und ihren Familien in der Corona-Pandemie.

Für inzidenzabhängige Öffnung/Schließung der Bildungseinrichtungen nach RKI-Empfehlungen.

Für erfolgreichen Distanzunterricht für alle während der Corona-Pandemie.

Gegen Infektionsgefahr in Schulen und Kitas.

Bonn, 14. April 2021

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident Laschet,
sehr geehrter Herr Minister Dr. Stamp,

sehr geehrte Frau Ministerin Gebauer,
sehr geehrter Herr Minister Laumann,

sehr geehrte Abgeordnete des Landtages Nordrhein-Westfalen,


zunächst wollen wir uns sehr herzlich bedanken, dass Sie den Mut hatten, nach den Osterferien die Schulen zu großen Teilen wieder in den Distanzbetrieb zu versetzen. Das gibt vielen Eltern eine große Beruhigung und – zumindest kurzfristige – Sicherheit. In den Wochen vor der Wechselunterrichtsphase vor den Osterferien hatte sich der Distanzunterricht an sehr vielen Schulen und in sehr vielen Familien zunehmend routiniert eingespielt und gelang von Tag zu Tag erfolgreicher. Er gab Sicherheit und Verlässlichkeit.

Die neuesten Entwicklungen in NRW (wie auch in der gesamten Bundesrepublik) senden uns Eltern allerdings das Signal, dass der Gesundheitsschutz und der Schutz vor Langzeiterkrankungen und Tod von Kindern und ihren Familien wieder hinter anderen Interessen, die sich jenseits der kindlichen Lebenswelt befinden, zurückstehen muss.

Die Schulen sind für die Abschlussklassen in Präsenz, die Kitas im eingeschränkten Regelbetrieb geöffnet, obwohl das Infektionsgeschehen diese Präsenzsituationen nicht zulassen dürfte. Heute verkünden Sie in der Pressekonferenz, dass ab Montag dort, wo die Inzidenz unter 200 liegt, die Schulen in den Wechselbetrieb gehen.

Das halten wir für unverantwortlich und können nicht glauben, dass Sie wirklich diese Anordnung getroffen haben.

Die Politik beteuert immer wieder, dass sie vorsichtig und den Infektionsschutz beachtend agiert. Wir möchten das sehr gerne glauben. Wir sehen allerdings mit großer Sorge die gerade in den Altersklassen der Kitakinder und Schüler:innen dramatisch steigenden Infektionszahlen [1] und die überquellenden Intensivstationen, in denen nun nicht mehr die Generation der Großeltern, sondern die der Eltern mit schweren Covid-19-Verläufen liegt. Von diesen Patienten werden fast 50% sterben. In den USA haben bislang 40.000 Kinder mindestens ein Elternteil an Covid-19 verloren [2], in Frankreich verloren an einer Schule 20 Kinder einen Elternteil. [3]

Der Besuch von Kita und Schule wird von Voraussetzungen abhängig gemacht, die dem aktuellen Infektionsgeschehen nicht im Ansatz entsprechen, v.a. hinsichtlich der VOC B.1.1.7, die inzwischen 88% der Infektionen in Deutschland ausmacht und sowohl infektiöser als auch pathogener ist, d.h. sich schneller verbreitet und kränker macht.

Wechselunterricht in Schulen soll stattfinden, wenn die AHA+L-Regeln umgesetzt werden, im Besonderen ein Abstand von 1,5m eingehalten werden kann, die Hände gewaschen/desinfiziert werden, ein MNS getragen und alle 20 Minuten gelüftet wird. Neu hinzu kam vor den Osterferien das Testen der Kinder mit einem Schnelltest in der Schule. Geplant ist, Schüler:innen zukünftig 2x pro Woche zu testen – die Testsituation in der Klasse unter Abnahme des MNS ist dabei völlig unzumutbar, wie zahlreiche Berichte von Lehrern und Eltern deutlich machen.

Diese verschiedenen Maßnahmen sollen der Sicherheit vor einer Corona-Infektion dienen. Sie reichen aber wissenschaftlichen Experten nach nicht aus. Bspw. stellen Aerosolforscher anschaulich dar, wie sich Aerosole in Klassenräumen verbreiten und sich somit auch Viren schnell und effektiv zwischen den Personen im Raum bewegen. Dieser bekannten Gesundheitsgefahr wird mit keiner der o.g. Maßnahmen Rechnung getragen. Auch das Lüften kann einen gegenteiligen Effekt haben, wenn „falsch“ gelüftet wird und Aerosole nicht abgeleitet, sondern nur im Raum verteilt werden und damit die Infektionsgefahr deutlich erhöhen und erweitern. Ein Gesundheitsrisiko, wie es das SARS-Cov-2-Virus darstellt, ist mit keinem bislang bekannten Risiko für Kinder und ihre Familie zu vergleichen und darf keinesfalls unterschätzt werden. Keine andere Infektionskrankheit, der Kinder und ihre Familien in Schulen und Kitas ausgesetzt sein könnten, füllt in gleichem Maße die Intensivstationen und hinterlässt so viele Langzeiterkrankte und Multiorgangeschädigte. Dem muss jede politische Maßnahme Rechnung tragen. Covid-19 ist neu und die langfristigen Auswirkungen auf Menschen, Gesundheitssystem und Gesellschaft können nach einem Jahr Pandemie noch lange nicht beurteilt werden.

Die Wissenschaft hat in Rekordzeit eine Impfung gegen Covid-19 entwickelt. Es stehen weltweit mehrere Impfstoffe zur Verfügung und Länder, in denen der Impffortschritt weit gediehen ist, zeigen Hoffnung auf Effekte in der Gesundheit der Bevölkerung, die zur Beendigung der Pandemie führen können. Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass auch für Kinder ab 12 Jahren ein Impfstoff entwickelt ist. Das ist für Eltern eine große hoffnungsvolle Erwartung.

Allerdings liegt in Deutschland die Impfquote der Erstimpfung erst bei gut 16%, viele Impfberechtigte der Risikogruppe 1 und Pflegepersonal konnten geimpft werden, auch Lehrer und Erzieher haben – laut Minister Dr. Stamp – ein Impfangebot bekommen. Wir stellen aber fest, dass bei Weitem nicht alle Personen des Bildungssektors schon geimpft werden konnten -  ein Angebot allein reicht nicht aus, die Impfung muss auch erfolgen. Ein optimaler Impfschutz ist zudem erst nach Verabreichung beider Impfdosen zu erwarten. Das bedeutet, dass geimpfte Lehrer:innen erst 14 Tage nach der zweiten Impfdosis ausreichend geschützt sind. Ein Einsatz im Präsenzunterricht vor dieser Frist gefährdet das pädagogische Personal wissentlich und ist auch aus unserer Elternsicht nicht zumutbar.

Der Infektionsschutz an Schulen und Kitas mit einer Impfung des pädagogischen Personals ist nur eine Seite der Medaille. Die Kehrseite ist die noch nicht mögliche Impfung der Kinder und die in weiten Teilen noch nicht erfolgte Impfung der Eltern und Familienangehörigen. Schule entspricht erst dann einem pandemieangepassten sicheren Ort des Lernens und Lehrens und der kindlichen Lebenswelt, wenn alle am Bildungsgeschehen Beteiligte und ihre Angehörigen ein realisierbares Impfangebot erhalten haben.

Wir sind sehr besorgt über diese Entwicklungen! Wir sagen Nein zu den chaotischen Schulöffnungs- und Schließszenarien, weil der Infektionsschutz besonders hinsichtlich der über 50% infektiöseren Variante B.1.1.7 NICHT ausreicht. Wir sagen Nein zu Präsenzunterricht und -betreuung, solange Lehrer:innen, Erzieher:innen, Betreuer:innen und Schulbegleiter:innen nicht ausreichend geimpft sind! Wir sagen Nein zu Präsenzbetrieb, solange Eltern und Angehörige nicht geimpft sind!

Die pathogenen Folgen einer SARS-Cov-2-Infektion trifft Kinder im Verhältnis seltener und weniger schwer, darüber sind sich Wissenschaftler einig und darüber sind alle Eltern mehr als froh. Schwere oder tödliche Verläufe sowie bedrohliche Langzeitfolgen wie das Postvirale Entzündungssyndrom (PIMS) treten auf, sind aber vergleichsweise selten. Allein unter 1-jährige Säuglinge scheinen von schwereren Verläufen betroffen zu sein, wie die Wissenschaftlichen Dienste des Deutschen Bundestages Ende März 2021 darstellte. Das trifft besonders in Kitas und Tagespflegeeinrichtungen unsere Jüngsten und Verletzlichsten. Jugendliche ab 14 Jahren sind dagegen (jungen) Erwachsenen gleichzustellen.

Viel größer sind die Folgen der Pandemie für die Kinder allerdings durch Infektion ihrer Eltern und Angehörigen, durch deren mögliche Langzeiterkrankung und Tod. Das betrifft Kinder auf der ganzen Welt. Sie verdienen deshalb unsere größte Sorge und den besten Schutz.

Kinder sind dann besonders betroffen, wenn aufgrund der hohen Infektiosität des Virus beide Eltern erkranken und die Sorge um ihre Kinder nicht mehr wahrnehmen können. Ganz besonders schwer trifft dies Kinder von Risikopatienten und Kinder, die von einem Elternteil allein großgezogen werden. Fällt dieser Elternteil aus, muss stationär aufgenommen oder über Wochen intubiert werden, stehen diese Kinder ohne die sie versorgende Bezugsperson da. Die Ängste der Kinder, einen oder beide Elternteil(e) zu verlieren oder langzeiterkrankt zu erleben, sind immens und beschädigen die seelische Unversehrtheit traumatisch und oft irreparabel.

Solche Schäden beeinträchtigen auch nachhaltig die Entwicklungsmöglichkeiten der betroffenen Kinder – selbst eine milde Infektion der Eltern kann angesichts der Unberechenbarkeit der Infektion und der damit verbundenen Sorgen entsprechende Folgen haben. Konzentrationsfähigkeit, Lernfähigkeiten und damit der Bildungserfolg können nachhaltig beeinträchtigt werden. Kinder und Jugendliche mit Ängsten, Traumata und Depressionen aufgrund schwerer oder tödlicher Erkrankung in der engsten Familie können in sehr vielen Fällen erwiesenermaßen dramatische Folgen für das ganze Leben haben. Altersgerechte Entwicklungsfenster schließen sich oder öffnen sich gar nicht erst, wenn eine Traumatisierung oder Hochstresssituation, wie sie bei langfristigen Sorgen oder Ängsten entstehen kann, vorliegt. Dies wissen wir seit Langem schon vor der Pandemie.

Setzen wir Kinder einer Situation aus, in der wir sie und ihre Familien nicht ausreichend vor einer Infektion schützen können, nehmen wir diese seelischen und psychischen Schäden unserer Kinder wissentlich in Kauf und beschädigen ihren Bildungs- und Entwicklungsweg bis ins Berufsleben.

Diese massiven Risiken für Kinder und ihre Familien in Kauf zu nehmen, um einen durch immer wieder erfolgende Quarantänen, Teilschließungen oder Vollschließungen unterbrochenen Präsenzunterricht mit beschränkten Lernerfolgen und unter eingeschränkten Möglichkeiten zu realisieren, erscheint uns mehr als unverhältnismäßig.

Die Schulen waren für die mittleren Klassen bis zur EF in diesem Jahr für zwei Wochen im Wechselbetrieb, das bedeutete effektiv 5 Tage Präsenzunterricht. Für diese 5 Tage, die nach Aussage der Ministerin dem Wiedersehen und dem sozialen Miteinander in der Teilgruppe dienen sollten, mussten viele Familien ihre inzwischen gut eingespielte Alltagssituation des sicheren Distanzunterrichtes aufgeben. Viele Familien haben sogenannte geschützte „Bubbles“ gebildet – oft bestehend aus weiteren Familienangehörigen, die bei der Betreuung der Kinder und der Organisation des Familienalltags unterstützten. Alternativ bestanden solche „Bubbles“ aus befreundeten Familien, die sich nach außen weitgehend isolierten, im Inneren der „Bubble“ aber weitreichende Freiheiten für die Kinder, unbeschwerte Sozialkontakte und altersgerechte Spielkameraden gewährleisten konnten und sich gegenseitig in der Betreuung und Begleitung der Kinder unterstützten. Mit dem Eintritt in den Wechselunterricht zerbrachen diese eigenverantwortlichen Konstrukte und die Betreuungs- sowie Sozialkontakte wurden durch die Gefahr, aus den Infektionsdrehkreuzen „Schule und Kita“ eine Infektion in die „Bubble“ zu tragen, zerstört. Das so sehr ersehnte Osterfest mit Großeltern und Angehörigen innerhalb der „Bubble“ fiel traurig aus, obwohl die Politiker in ihren Beteuerungen diesem Fest so hohe emotionale und soziale Bedeutung zumaßen.

Wir sind erschüttert über diese ignorante Vorgehensweise hinsichtlich der großen Verantwortung, die Familien im Pandemiealltag zeigen! Wir sagen Nein zu einer Inkaufnahme von großen Existenzängsten der Kinder zugunsten eines unsicheren und ineffektiven Präsenzunterrichtes bei hohem Infektionsgeschehen. Wir sagen Nein zu psychischen Langzeitfolgen, weil Familienangehörige aufgrund der öffnungsgerichteten Entscheidungen der Politik schwerst erkranken oder sterben. Wir sagen Nein zu Vereinsamung und Isolierung, weil die Kontaktnetzwerke in Schulen und Kitas zu hohe Gefahren für die „Bubbles“ in der Familie darstellen.

Die Pflicht der Testung an Bildungseinrichtungen des Landes NRW begrüßen wir grundsätzlich, haben aber einige kritische Anmerkungen dazu:

Die Idee und Entwicklung der Schnelltests wurde von Experten als ein wirksames Mittel der Inzidenzsenkung entsprechend der Strategie des Schweizer Käsemodells diskutiert. Mit einer Testrate von gut 40% in der Bevölkerung kann neben allen anderen wichtigen nicht-pharmazeutischen Interventionen bis hin zum „Lockdown“  eine drastische Reduzierung der Inzidenz erreicht werden. Nach der Senkung der Inzidenz auf mindestens <35 können Schnelltests effektiv eingesetzt werden, um in allen Bereichen der Arbeitswelt und der Bildungseinrichtungen im Sinne eines Public Health Screenings Infektionen aufzuspüren und Infektionsketten sofort zu unterbrechen.

Wir sehen mit größter Sorge, dass dieses wichtige Werkzeug der Infektionskontrolle im Bereich von Bildungseinrichtungen, Betrieben und Geschäftsbereichen vollkommen falsch verstanden als sogenannter „Türöffner“ missbraucht wird. In Schulen bedeutet das zu unserem Entsetzen, dass bei hohen Inzidenzen Kinder „freigetestet“ werden sollen, um einen scheinbar sicheren Präsenzunterricht durchführen zu können. Die Testsituationen sind in hohem Maße gefährlich, da Masken abgenommen werden müssen und der Testvorgang Husten oder Niesen erzeugen kann, so dass ungeschützt Aerosole in den Raum abgegeben werden können.

Wir sind entsetzt über dieses „Verbrennen“ eines effektiven Mittels der Infektionskontrolle! Wir sagen Nein zu Tests zur scheinbaren Absicherung von Präsenzunterricht. Wir sagen Nein zu gefährlichen Testsituationen in Schulklassen! Wir sagen Nein zur immer höher werdenden Belastung von Lehrkräften und Eltern!

Wir haben klare Vorstellungen, wie wir unsere Kinder und unsere Familien durch die Pandemie bringen wollen. Oberstes Ziel ist uns dabei, gesund zu bleiben. Wir erwarten von Ihnen, Herr Laschet, Herr Dr. Stamp, Frau Gebauer und Herr Laumann und allen anderen Politikern, dass Sie alles dafür tun, das Leben und die Gesundheit der Kinder und ihrer Familien zu schützen und zu bewahren.

Dafür FORDERN wir von Ihnen:

SOFORTIGE zuverlässige Überführung aller Schüler:innen in einen gesicherten Distanzunterricht bis mit allen diesem Land zur Verfügung stehenden Mitteln der nicht-pharmazeutischen Interventionen inkl. einer breiten Teststrategie im Sinne des Public Health Screenings die Infektionszahlen drastisch auf mindestens < 35 pro 100.000 Menschen pro 7 Tage gesenkt wurden. Das Ziel darf NICHT ein Zeitpunkt sein, das Ziel muss eine stabile Infektionszahl sein. Eine Wiederöffnung darf nur streng nach den Vorgaben des RKI und unter Ausschöpfung aller zur Verfügung stehenden Maßnahmen (inkl. Luftfilter, Wechselunterricht, Maskenpflicht, Teststrategien etc.) der Infektionsvermeidung und -kontrolle stattfinden.

SOFORTIGE Unterstützung von Familien mit externem Betreuungs- und Beschulungsbedarf (systemrelevante Berufe und/oder Kinder, die Präsenz brauchen) durch Notbetreuung und Notunterricht unter Einbezug der Expertise der die Kinder unterrichtenden Klassenlehrer:innen in sicheren „Studyhalls“.

SOFORTIGE Bereitstellung noch fehlender digitaler Ausstattung und Logistik für Schulen und Familien, die bislang noch keine oder unzureichende Teilhabe am Distanzunterricht erlangen konnten.

SOFORTIGE Unterstützung von Familien, die Schwierigkeiten hinsichtlich der Betreuung und Begleitung ihrer Kinder haben, aus welchem Grund es auch immer sei. Dafür können Lehramtsstudent:innen, (Schul-)Sozialarbeiter:innen und weitere Personengruppen eingesetzt werden, die unterstützenden und begleitenden Kontakt zu den Familien halten.

SOFORTIGE Aussetzung der Präsenzpflicht für alle zukünftigen Präsenz- und Wechselunterrichtsmodelle unabhängig von einem Risikofaktor der Kinder oder Familienangehörigen für die Dauer der Pandemie, d.h. bis Kinder und alle Familienangehörigen ein realisierbares Impfangebot haben.

SOFORTIGE Unterstützung aller Eltern für die Dauer der Pandemie durch Homeoffice und Erhöhung der Kinderkrankentage in real und individuell benötigtem Maße sowie Unterstützung der Bildung sicherer „Bubbles“, um Kindern sichere Sozialkontakte, altersgerechte Spielmöglichkeiten und Kontakt zu Familienangehörigen unabhängig von Risikofaktoren zu gewähren.

Wir wehren uns gegen jedes Ausspielen gesellschaftlicher Bereiche und Gruppen, wir wehren uns gegen das Ausspielen von Bildungseinrichtungen gegen die Arbeitswelt der Eltern, wir wehren uns gegen das Ausspielen von Generationen gegeneinander, wir wehren uns gegen das Ausspielen von Risikopatienten aller Altersklassen gegen die Freiheiten der „Gesunden“. Infektionsschutz geht uns alle an und betrifft alle Lebensbereiche. Solidarisches ethisches Verhalten darf nicht vor einer Gruppe halt machen. Schützende Entscheidungen, auch Schließungen aus Infektionsschutzgründen dürfen nicht Bereiche mit in NRW über 3 Millionen Menschen ausnehmen oder stiefmütterlich behandeln.

Wenn die Pandemie so außer Kontrolle geraten ist, dass die Politik bundesweit bei einer Inzidenz von 100 Ausgangssperren für notwendig erachtet, um das Infektionsgeschehen einzudämmen, ist es jenseits jeglicher Vorstellung, Schulen und Kitas bis zu einer Inzidenz von 200 für Präsenzgeschehen geöffnet zu halten!

Liebe Leser:innen,

innerhalb weniger Stunden hat es auf meinen Brief ein überwältigendes  Echo gegeben. Ich bin sehr berührt, wieviele Menschen ihn mitzeichnen  wollen und mich auf verschiedenen Wegen angeschrieben haben. Das große  Interesse und die vielfältigen Kommentare über die sozialen Medien  zeigen mir, wie groß die Sorgen der Eltern und wie stark das Interesse  der Familien ist, sich zu Wort zu melden und gehört zu werden. Man kann  den Brief unterzeichnen, indem man hier in die Kommentare oder mir über  twitter/Facebook Namen und Berufsbezeichnung nennt. Ich werde alle  Unterschriften, die mir zugeleitet werden, eintragen.

Ich konnte heute an einer Zoom-Konferenz der Landeselternkonferenz  NRW mit Ministerin Gebauer und 500 Eltern teilnehmen. Diese Konferenz  und die Schulmail, die kurz nach der Konferenz bezüglich des  Schulgeschehens für die nächste Woche versandt wurde, zeigten mir einmal  mehr eindringlich, dass dieser Brief mehr als überfällig und notwendig  ist.

Dieser Brief wird morgen, 15. April 2021 in den Postfächern (fast) aller Abgeordneten des Landtages NRW vorliegen - jedem persönlich.

Wenn ihr diese Arbeit unterstützen wollt, unterzeichnet den Brief, teilt und verteilt ihn.

Vielen Dank! Beschützt eure Kinder!

gez. Isabel Ruland (MA), Pädagogin, Kriminologin

gez. Nina Diercks, Rechtsanwältin

gez. Renate Forßmann, Gärtnerin

gez. Dr.-Ing. Andreas Franck, Engineering Manager

gez. Christoph von Nathusius, IT-Experte

gez. Melanie Ellberg-Koch, Verkäuferin

gez. Haidi Ruland, Dipl.-Sportlehrerin

gez. Dr. Carolin Gutberlett, Veterinärmedizinerin

gez. Sonja Giesel, Hebamme

gez. Birgit Michels, Soziologin

gez. Sohel Ahmed, Politologe

gez. Christian Schäfer, IT-Berater und Programmierer

gez. Tanja Aps, Kinderpflegerin

gez. Dr. Franka Berdel, Geoökologin

gez. Wolf Berdel, Geoökologe

gez. Dr. Dietrich Berdel, Kinderarzt

gez. Claudia Leiders, Back Office und Büroleiterin einer Unternehmensberatung

gez. Dipl.-Psych. Eberhard Schlie, Kinder- und Jugendpsychologe

gez. Andrea von Coll, Arzthelferin

gez. Hans-Dieter Mallig, Oberstudienrat i. R.

gez. Angelika Mallig, Realschullehrerin i. R.

gez. Dipl.-Pädagogin Angela Binder-Wehking, Examinierte Fachkrankenschwester für Nephrologie

gez. Dr. Sarina Keller, Wirtschaftsingenieurin

gez. Dr. Norbert Schüler, Arzt und Zahnarzt

gez. Angelika Greiner, Mathematikerin

gez. Elisabeth Koch, Ökonomin

gez. Sava Stomporowski, Wirtschaftspädagogin und Geschäftsführerin eines Elternverbandes

gez. Thorsten Frühmark, Rechtsanwalt

gez. Holger Gelhausen, Unternehmensberater

gez. Ilona Broich, Diplomfinanzwirtin

gez. Sacha Broich, Unternehmer

gez. Dr. Cornelia Werner, Fachärztin Allgemeinmedizin

gez. Alexander Beisenherz, Arzt

gez. Heike und Rohann Meedin

gez. Vanessa Kuhn, Ökonomin

gez. Frank Löschmann, Notfallsanitäter

gez. Melanie Galetzka, Diplom-Pädagogin

gez. Volker Neumann, Journalist

gez. Frederik Kunze, Quality and Regulatory Affairs Manager Medical Devices

gez. Armin Brüggemann, Ingenieur Baubiologie

gez. Wilfried Kierdorf, VHS-Leiter i.R.

gez. Sebastian Huth, IT Security Architect

gez. Anne Kathrin Rösch, Schulleiterin

gez. Lars Götze, Illustrator

gez. Sonja Brinkhoff, Dipl.-Finanzwirtin

gez. Dr. Magdalene Silberberger, Jun.- Professorin

gez. Andrea Ziegenhagen, Dipl.-Verwaltungswirtin

gez. Dr. Nico Steffen, Ökonom

gez. Petra Leyendecker, Dipl.-Finanzwirtin

gez. Vanessa Baumann-Huth, Erzieherin

gez. Ria Lonken, Intensivfachpflegekraft

gez. Torsten Brinkhoff, Tierarzt

gez. Dr. Cornelia Fiene, Fachärztin für Allgemeinmedizin

gez. Dr. Michael Oberst, Philosoph

gez. Valentin Roth, Rechtspfleger

gez. Florian Schott, Pädagoge

gez. Carina Baron, Lehrerin

gez. Isabell Stahlhut, Gymnasiallehrerin für Mathematik, Chemie und Informatik

gez. Michaela Heimbuch, Ergotherapeutin

gez. Jörg Walther, Softwareentwickler

gez. Tibor Jager, Universitätsprofessor

gez. Dr. Patrick Kursawe, Software-Entwickler

gez. Ulla Rehermann, Lehrerin

gez. Dr. Anna Jager, Virologin

gez. Julia Bork-Taut, Sozialarbeiterin

gez. Dr. Nina Schoetzau, Kinderärztin

gez. Peter Rodemeyer, Software Entwickler

gez. Mandy Klar-Gronwald, SteuFa

gez. Julia Schick, Fotografin

gez. Silke Aretz, Verwaltungswirtin

gez. Marcia Heisterkamp, Chefsekretärin/Dolmetscherin

gez. Daniel Wefers, IT-Projektmanager

gez. Astrid Erhardt, Diplom-Ergotherapeutin

gez. Kathi Bromberger, Lehrerin

gez. Stephanie Korsten, Geisteswissenschaftlerin

gez. Nicole Kippels, Hausfrau

gez. Christian Giesel, IT Beratung und Softwareentwicklung

gez. Anja Bernoth, Lehrerin

gez. Sandra Jäger, Rechtsanwältin

gez. Christiane Hopp, Dipl.Bw.

gez. Ursula Pierron, Rentnerin

gez. Anja Neubauer, Rechtsassessorin, Bildungsträger

gez. B. Nüsken, Erziehungswissenschaftlerin, OGS-Gruppenleiterin

gez. Sonja Abendroth, wiss. Mitarbeiterin

gez. Christiane Petzold, Rettungsassistentin, Erzieherin, hauptberuflich Mutter einer Westfälische Pflegefamilie (Profipflegefamilie)

gez. Benjamin Petzold, medizinischer Informatiker und Gesundheitspfleger

gez. Nadine Pierron, Dipl.-Kauffrau

gez. Marina Diezler, Anwendungsentwicklerin

gez. Hartmut Inerle, Dipl.-Ingenieur

gez. Sabine Dunisch Pflegefachkraft

gez. Guido Perl, Coach & Facilitator

gez. Melanie Röttger, Milchwirtschaftliche Laborantin

gez. Sonja Pejas, Pädagogin

gez. Viola Kipfmüller, Artwork Operator

gez. Stephanie Linssen, Studentin, Heilerziehungspfleger a.D.

gez. Melanie Georg, alleinerziehende Risikopatientin

gez. Martina Galyo-de Werth, Arzthelferin

gez. Ina Heib, Designerin

gez. Julia Gellern, Sonderpädagogin

gez. Stefan Krotz, Gesundheits-und Krankenpfleger

gez. Karsten Zapp, Versicherungsangestellter

gez. Martina Fuchs, OGS-Gruppenleitung

gez. Jutta Messing, Dipl. Heilpädagogin, z.Zt. Hausfrau

gez. Marie Huth, Illustratorin

gez. Andra Stuchlik, Content Creator

gez. Florian Trappe,  Heilerziehungspfleger

gez. Stefanie Herrmann, psych. Beraterin

gez. Katharina Rieken, Dipl.-Psychologin

gez. Andrea Münx, Tagesmutter

gez. Cornelia Beeking, Kinder- und Jugendpsychotherapeutin

gez. Bernd Scheferling, Bundespolizeibeamter i.R.

gez. Shaghayegh Smousavi, Rechtsanwältin

gez. Dr. Sandra Kirchhoff, Biologin, Leistungssachbearbeiterin Jocenter

gez. Michaela Helmert, Heilpädagogin

gez. Manuela Daniels, Projekt,- Qualitätsmanagement, z.Zt. Hausfrau

gez. Ingo Heuschkel, Privatier

gez. Roland Gude, Informatiker

gez. Kolja Dimmek, Risikomanagement

gez. Freya Köhler, MTA und Kulturanthropologin

gez. Bettina Rasche, Industriekauffrau

gez. Thomas Kesper, Softwareentwickler

gez. Marta Küzmös-Degener, Lehrerin

gez. Roma M. Mukherjee, Social Media Managerin

gez. Michel Kangro, Berater und Programmierer

gez. Sven Daniels, Dipl.-Ing. Architekt, Sachverständiger für Gebäudeschäden

gez. Holger Jacobs, Hochschulprofessor

gez. Andrea Müller, Dipl. Psychologin

gez. Christian Reckord, Unternehmer

gez. Alexandra Nolden, Hausfrau

gez. Kristin Abbenhaus

gez. Carolin Scheibe, Lehrerin

gez. Anne Kathrin Kangro

gez. Stefanie Kasiske, Sozialpädagogin M.A.

gez. Alessandra Cabrera, Beamtin

gez. Hilka Ellenberger, Dipl.-Biologin

gez. Andreas von Studnitz, Geschäftsführer und Diplom-Informatiker

gez. André Putzmann, Lehrer

gez. Daniel Niehues, Facharzt für Chirurgie, Orthopädie und Unfallchirurgie

gez. Dr. Mike Wördemann, Produktmanager

gez. Ingo van Peeren, IT-Berater und -Entwickler

gez. Bodo Krauß, Diplom-Pädagoge

gez. Andrea Winter, Mutter

gez. Antje Sonneborn, Journalistin

gez. Bettina Sánchez Bergmann, Biologin

gez. Thomas Rudolf, Industriekaufmann

gez. Dr. Dominik Piston, Biologe und Lehrer

gez. Carsten Bieckmann

gez. Bianca Lowinski, Chemielaborantin

gez. Dipl. Ing. Sabine Gabriel-Stahl, staatl. anerk. Sachverständige für Schall- und Wärmeschutz

gez. Christina Schüpp, Sonderpädagogin

gez. Dirk Olbrich, Innenarchitekt

gez. Kimberley Lukowski, Pädagogische Ergänzungskraft in einer Offenen Ganztagsschule

gez. Irina Meese, Architektin

gez. Mara Ruwisch, Diplom-Kauffrau

gez. Carsten Bieckmann, kaufmännischer Angestellter

gez. Nils El-Himoud, Informatiker

gez. Anne Rummenie, Produktmanagerin und Autorin

gez. Lutz Niehüser, Fachhochschul-Professor

gez. Melanie Combrink

gez. Sabine Fischer, Hausfrau

gez. Josef Bücker

gez. M. Nimke-Knors, Lehrerin

gez. Dandy Schmidt

gez. Thomas Kremer, IT Experte

gez. Karin Sandfort, Autorin

gez. Oliver Berker Dipl. Ing.

gez. Sarah Berker Betriebswirtin (VWA)

gez. Christina Schüpp,  Sonderpädagogin

gez. Sandra Ochs, Fachkauffrau für Büromanagement

gez. Rainer Ilmenau, Rentner/Informatiker

gez. PD Dr. Michael Flohr, Hochschuldozent

gez. Dr. Tanja Schmandt-Kappel, Biologin und wissenschafliche Angestellte

gez. Karsten Monnerjahn, Architekt

gez. Evelin Chabrowski, Stadtplanerin

gez. Jennifer Münch, IT-Angestellte

gez. Thomas Dietsch - Kameramann/ Cutter

gez. Ulrike Kürby, Ingenieur

gez. Arnd Teichert, Bankkaufmann

gez. Andrea Baukmann, Lehrerin

gez. Dr. Christina Scheel, Dermatologin

gez. Malte Gerdes, Lehrer

gez. Christoph Kircher, Projektleiter/Konstrukteur

gez. Sven Prause, Systemadministrator

gez. Dr. Denise Költer, Softwareentwicklerin

gez. Michael Adams, Ingenieur

gez. Dr. Irene Schütze, Kunstwissenschaftlerin

gez. Dr. Florentine Kämmerer,  Mathematikerin

gez. Kerstin Diesel, kfm. Angestellte

gez. Andreas Diesel, Leiter IT Sicherheit

gez. Birgit Becker

gez. Simone Becker, exam. Gesundheits-und Krankenpflegerin

gez. Martin Becker, Dipl.-Jurist

gez. Jessica Beckmann

gez. Désirée Raum, Hausfrau

gez. Tobias Reyntjes, Jurist

gez. Michaela Liese, Dipl.-Ing. und Director

gez. Anna Schumacher-Wolff, Dipl.-Pädagogin

gez. Katja Theiss, Fachkauffrau für Büromanagement

gez. Sandro Wagner, Entwickler

gez. Mareike Wagner, Fotografin

gez. Nicole Daniel, Augenoptikermeisterin

gez. Dieter und Ingrid Specht, Rentner

gez. Dr. Sven Lütkemeier, Entwicklungsingenieur

gez. Michael Kunz, Unternehmensberater

gez. Friederike Jäger, Dipl.-Sozialpädagogin

gez. Fiona Gores, Rechtsfachwirtin

gez. Britta Hitzke, Handelsassistentin und Bürokauffrau

gez. Sigrid Dohrmann, Lehrerin

gez. Lisa Riedel, Dipl.-Ingenieur Bauingenieurwesen und Geschäftsführerin

gez. Tanja Römmer-Collmann, Redakteurin

gez. Carsten Römmer-Collmann, Jurist

gez. Linda Silberberg, Dipl.-Rehabilitationspädagogin

gez. Marie R., Schülerin 11.Klasse

gez. Philipp Grunwald, Biologisch-Technischer Assistent

gez. Christiane Schüpp, Sonderpädagogin

gez. Katrin Samse, Lehrerin

gez. Julia Reckord-Noelle, Mutter

gez. Jan Ottensmeyer, Ingenieur

gez. Martin Hoffmann, Ingenieur Maschinenbau

gez. Kirsten Michler, Dipl. Sozialpädagogin

gez. Mirko Klemm, Diplom-Informatiker

gez. Markus Lutz, Verwaltungsangestellter

gez. Kataion Mohit,  Mutter und Erzieherin

gez. Marcel Wannieck, Student

gez. Eva Feldkamp, Ärztin

gez. Sonja Nelles, Organisationsberatung

gez. Nicole Arleth, Sozialversicherungsfachangestellte

gez. Tanja Thelen, Dipl. Sozialarbeiterin

gez. André Maaß, Dipl.-Inform.

gez. Michael Beckers, System Manager

gez. Julia Rabus, Kindheitspädagogin

gez. Claudia Steinam, Dipl.Ing. Architektur KIT, Design Kommunikation

gez. Dipl.-Ing. RWTH Christian Wanders, Projektmanager

gez. Olaf Nolden Dipl.Vw

gez. Markus Braunleder, Rechtspfleger

gez. Rafael Nelles, Journalist

gez. Anja Grüntjes, Physiotherapeutin

gez. Daniel Konrath

gez. Piet Schimana, Fahrlehrer

gez. Falk Aumann, Techniker

gez. Maren Henke, Sekretärin

gez. Friederike Klausmeier, Lehrerin für Sonderpädagogik

gez. Dr. Anne Breuning, Ärztin für Anästhesiologie, Intensiv- & Notfallmedizin

gez. Mirko Klemm, Diplom-Informatiker

gez. Olaf Balk, Diplom Ingenieur

gez. Undine Balk

gez. Dr. Jennifer Kern, Elearning-Redakteurin

gez. Bianca Schimana Handelsassistentin

gez. Dr. Sandra Ausborn, OStR‘ i.R.

gez. Sara Sameith, freiberufliche Dipl.-Designerin und Illustratorin

gez. Lucie Schwarzer, Polizeibeamtin

gez. Tina Holtrup, Mutter

gez. Lydia Baßler, Integrationshelferin KiTa

gez. Nika Bertram, Wissenschaftsjournalistin und Autorin

gez. Sarah König, Schulsekretärin

gez. Andreas Taddey, Dipl. Wirt.-Ing.

gez. Thorsten Fleuren, Groß- und Außenhandelskaufmann/Projektberater Klimasysteme

gez. Karsten Müller, Facharzt für Anästhesiologie und Intensivmedizin

gez. Patrick Hansmeier, IT-Manager

gez. Annekatrin Hohage, Lehrerin

gez. Susanne Koeppner, Studienrätin

gez. Désirée Thum-Spickerhoff, Diplom-Pädagogin und Förderschullehrerin

gez. Kristina Reyntjes, Rechtsanwältin

gez. Dr. Petra Stroeks, Dipl.-Biologin und Erzieherin

gez. Bettina Siller, Biologin und Naturpädagogin

gez. Sonja Kaiser, Bilanzbuchhalterin

gez. Leander Kaiser, Schüler

gez. Dr. Sabine Hanisch, Gymnasiallehrerin

gez. Anke Langenbrink, Notärztin

gez, Dr. Kira Welter, Chemikerin und Wissenschaftsjounalistin

gez. Stephanie Koch, Assistentin

gez. Sandra Bergman

gez. Katja Franke, Journalistin

gez. Axel Langenbrink, Unternehmer

gez. Dr. Jana Schroeder, Chefärztin, Institut für Krankenhaushygiene und Mikrobiologie, Fachärztin für Mikrobiologie, Virologie und Infektionsepidemiologie, Infektiologin

gez. Dr. Jana Dulle, Wissenschaftlerin

gez. Ursula Geuser, Rentnerin

gez. Georg Geuser, Rentner

gez. Sonja Turowski, Direktmarketing-Managerin

gez. Silke Mouine

gez. Sandra Benter, Bäckereifachverkäuferin

gez. Silvio Möller, Techniker

gez. Martina Möller, Hausfrau

gez. Claudia Klein

gez. Karolina und Uwe Kyczka

gez. Bianca und Thorsten Dobnik

gez. Silvia Riebner-Kühn, Buchhalterin

gez. Andrea-Voß-Frick, Dipl.-Psychologin und Tagesmutter

gez. Sandra Gringel, Hebamme

gez. Sandra Kujat-Kos, Heilpraktikerin für Physiotherapie

gez. Dr. Tanja Baumann, Englischdozentin

gez. Anja Reichstadt, Sales Coordinator

gez. Melanie Boßeler- Rosenboom, Hausfrau

gez. Kate Seifert, Studentin

gez. David Seifert, Naturkostfachberater

gez. Janina Gawin, Justizangestellte

gez. Gary Gawin, Bankkaufmann i.R.

gez. Carmen Gawin, Laborantin

gez. Uli Bleckmann, Techniker

gez. Conny Bleckmann, Sekretärin

gez. Elke und Christoph Köhn

gez. Katja Moll, Erzieherin

gez. Pia Jonassohn, Ingenieurin

gez. Giovanni Cali, Industriekauffrau/Veranstaltungsbranche

gez. Maya Huland, Hauswirtschaft und Demenzbetreuung

gez. Sandra Kaltofen-Schultz, Naturpädagogin

gez. Tina Gandelheid, Lehrerin

gez. Judith Diekmann, Dipl.-Sozialpädagogin und Erzieherin

gez. Walli Hein, Softwareentwicklerin

gez. Henriette Mehrhoff, IT Consultant

gez. Ines Krauß, Hausfrau

gez. Nicole Moser, Physiotherapeutin

gez. Nicole Stade, Erzieherin

gez. Mike Bitzhöfer, Angestellter

gez. Tina Dunker, Dipl.-Sozialpädagogin

gez. Evelyn Koopmann, Betriebswirtin

gez. Jürgen Koopmann, Dipl.-Ökonom

gez. Susanne Trust, Ergotherapeutin

gez. Rainer Trust, Dipl.-Biologe

gez. Christine Brechtken, Molekularbiologin

gez. Barbara Leithe, Soziologin

gez. Brigitte Scheffler, Lehrerin

gez. Meike Sparenberg-Kipp, Lehrerin

gez. Jennifer und Sven Wingenfeld, Pflegeeltern und Zerspanungsmechaniker

gez. Alexandra Freudenberg, Diplom-Ingenieurin

gez. Sabine Becker, SysAdmin

gez. Nicole Schupp, Toxikologin

gez. Sven Kornetzki, IT Beratung

gez. Moo R., Schüler 11.Klasse

gez. Victoria Gross, Unternehmerin

gez. Tanja Brunnert,  kfm. Sachbearbeiterin

gez. Dipl.-Phys. Elmar Knauf, Rechtsanwalt

gez. Sonja R,  Lehrerin

gez. Sabine Kupferer, Dipl.-Betriebswirtin

gez. René Sickert, Leiter Controlling

gez. Dr. Hannah Schürenberg-Frosch, Forschungsreferentin

gez. Dagmar Ellerbrock, Univ.professorin

gez. Sonja Schneider, Rechtsanwältin

gez. Michaela Hornbostel, Lehrbeauftragte und Dozentin

gez. Friederike Jolk, Dipl.-Inf.

gez. Thomas Bungarten, Studiendirektor

gez. Alexandra Ligges-Hufnagel

gez. Wiebke Fischer, Dipl.-Designerin

gez. Cathrin Junker

gez. Karina Wiesner,  Kindertagespflegeperson

gez. Lorenz Schirmer, IT Berater

gez. Dr. Ralf Dettmann, Dipl.-Chemiker i.R.

gez. Frank Gebhard, Studienrat

gez. Dr. Claudia Windfuhr, Changemanagerin

gez. Orjana Plenk

gez. Dr. Christine Sontag, Psychologin

gez. Susanne Krauthäuser, Grundschullehrerin

gez. M. Pleiss-Schürenberg, Physiotherapeutin

gez. Birgit Blohm, Kosmetikerin

gez. Dr. Katja Hansen, Rechtsanwältin

gez. Martin Werdisch

gez. Julia Holzbrink, Fachkinderkrankenschwester

gez. Ulrike Palitzsch, Dipl.-Psychologin

gez. Iris Phan, Juristin und Philosophin

gez. Dunja Gumbrich, Heilerziehungspflegerin

gez. Andrea Schneiker

gez. Stefan Melcher, IT-Consultant

gez. Betty Melcher, Kinderkrankenschwester

gez. Anton Melcher, Schüler

gez. Marlene Melcher, Kita

gez. Melanie Eckl, Technische Produktdesignerin

gez. Katja Höpker, Ärztin

gez. Lotta Domscheit, Lehrerin

gez. Florian Schmidt, Dipl.-Informatiker

gez. Jeannette Semlin

gez. Nicole Weber-Spies

gez. Mareike Beermann, Dipl.-Verwaltungswirtin

gez. Peter Beermann, Senior Media Manager

gez. Henriette Merhoff, IT Consultant

gez. Yvonne Stellmacher, Einzelhandel

gez. Susanne Rappe, Dipl.-Ing. und Lehrerin

gez. Simone Draber-Schulz

gez. Erich Schulz, Maschinenbaukonstrukteur

gez. Nicole Winterschlade, Hausfrau

gez. Werner Winterschlade, Vermögensberater

gez. Christina Mardaga, Verwaltungsangestellte

gez. Kathrin Marks, Mutter

gez. Gaby Lüttge

gez. Thomas Honickel, Kapellmeister Oldenburgisches Staatstheater

gez. Sonja Honickel, Diabetes Beraterin DDG

gez. Norina Dannecker, Dipl. Verw.wirtin

gez. Jennifer Bell, Sozialarbeiterin

gez. Simone Bindels, Diplom Sozialpädagogin

gez. Sandra Geveler, KFZ-Diagnosespezialistin

gez. Milan Nitzschke, Ökonom, Geschäftsführer

gez. Klaudia Grollmann, Bankkauffrau

gez. Sabrina Porras Nieto, Erzieherin

gez. Marco Grüneschild, Wirtschaftsjurist/Unternehmer

gez. Sabine Weidl, Rechtsanwaltsfachangestellte

gez. Nicole Mauersberger

gez. Christian Brunnert, Maschinenbautechniker

gez. Kolja Nowak, Software-Entwickler

gez. Lars Larberg,  Feuerwehrmann

gez. Sophie Reiske, psychologische Psychotherapeutin

gez. Stefanie Kemp M.A., Kulturwissenschaftlerin

gez. Petra Gehricke, Rentnerin

gez. Tanja Krüger

gez. Kathrin Schönberger, Lehrerin

gez. Birke Raffelt, Beleuchterin

gez. Anja Glasauer

gez. Jens und Cornelia Kirchhoff

gez. Ivo von Bohuszewicz, Informatik-Kaufmann

gez. Dr. Nicola Dauer

gez. Elke Emilie Frey, Lehrerin

gez. Heidi Johanna Rolfsmeyer, Mutter

gez. Marjaana Aarni-Kollmer, Marketingleiterin

gez. Thorsten Franz, Lehrer

gez. Sylvia Hillmann, Juristin

gez. Sandra Torhala,  Justizbeamtin und Erzieherin/Pflegefamilie

gez. Tizian Schlepps, Schüler

gez. Tanja Wichert-Schlepps, selbstständige Physiotherapeutin

gez. Tobias Schlepps, Fachanwalt für Strafrecht

gez. Eheleute Wichert, Großeltern

gez. Hannah Helgers, Ergotherapeutin

gez. Markus Helgers, Elektrotechniker

gez. Dana Chabria, Verwaltungsfachangestellte

gez. Anja Benninghoff, Lehrerin

gez. Jens Lehmann, Kundenberater

gez. Alexandra Nöthgen, Rechtsanwaltsfachangestellte

gez. Susanne Baranski, Geschäftsführerin Genialis GmbH, Träger der freien Jugendhilfe und Schulsozialarbeiterin

gez. Andrea Tenbrink, Dipl.-Übersetzerin und wissenschaftliche Mitarbeiterin

gez. Sabine Bauer, kaufmännische Angestellte

gez. Friderike Moerchel, Lehrerin

gez. Sascha Arthur Sehr, Mitarbeiter Postbank Systems AG

gez. Christine Eis, Fotografin

gez. Kati Amerkamp

gez. Stephanie Bethmann, IT-Projektmanagerin

gez. Marcel Henk, wiss. Mitarbeiter Hochschule

gez. Saskia Joppien, Dipl.-Biologin

gez. Simone Messinger,  Mutter

gez. Mohammed Al Nahmoud, Mathe-Lehrer

gez. Kathrin Schönberger, Lehrerin

gez. Katrin Nikoleyczik, Wissenschaftsmanagerin

gez. Christiane Clemens, Schulleiterin

gez. Thomas Luzat, Softwareentwickler

gez. Jessica Schumacher, Krankentransport

gez. Simone Bindels, Diplom-Sozialpädagogin

gez. Dr. Tilman Frosch, Geschäftsführer

gez. Britta Krämer, Angestellte im öffentlichen Dienst

gez. Dr. Annette Breyer, Kinderärztin

gez. Alexander Baranski, F

achinformatiker Anwendungsentwicklung

gez. Melanie Nimtz, Förderschullehrerin

gez. Dr. Wolfgang Schiefer, Biologe

gez. Lars Mench, Schüler 11. Klasse

gez. Sarah Schäfer, Gesundheits-und Krankenpflegerin, z.Zt. Hausfrau

gez. Susanne Schäfer, Betreuungshelferin

gez. Conny Spies, Erzieherin

gez. Bernhard Bender, Schulpflegschaft

gez. Olga Faley, Diplom-Physikerin

gez. Thomas Bungarten, Studiendirektor

gez. Andreas Spranke, Dipl. Kaufmann

gez. Natalie Grosshardt,  Lehrerin am BK

gez. Birgitta Leifeld, Sonderpädagogin

gez. Jörg Luikenga, Diplom-Handelslehrer

gez. Nina Menke, Ergotherapeutin

gez. Markus Menke, Dipl.-Verwaltungswirt

gez. Nicole Hein, Journalistin

gez. Corinna Schneider, Dipl.-Betriebswirtin

gez. Dr. Eva Cruel, Gesundheitswissenschaftlerin

gez. Dirk Bastubbe mit Familie

gez. Dr. Nicole Dauer

gez. Martin Heening, Lehrer und Fach- und Kernseminarleiter in der Lehramtsausbildung, Fachberater bei der Bezirksregierung

gez. Barbara Rosner,  Beamtin

gez. Nadine Lind

gez. Markus Lind, Musiker

gez. H. Germund, Lehrerin

gez. Ricarda Kutscher, Lehrerin

gez. Ute Grandjean, Rentnerin

gez. Hermine Doischer, Beamtin i.R.

gez. Mareike Wagner, Fotografin

gez. Gabriele Koch, Rentnerin

gez. Jürgen Ohm, Technischer Angestellter

gez. Elke Ohm, Bürokauffrau

gez. Katja Kohlstedt, Bildungswissenschaftlerin und Unternehmerin

gez. Sarah Rottmann, Geschäftsführerin

gez. Andrea Kölling, Chefassistentin

gez. Thomas Kölling, Dipl.-Betriebswirt

gez. Jan Eßer, Richter am Landgericht

gez. Anna Kölzer, Sozial-Pädagogin

gez. Silke Weißenfels, Industriekauffrau und Betreuerin

gez. Christina Schlinsky, Versicherungsfachwirtin

gez. Tobias Meyer, MA Verpackungsunternehmen

gez. Ann-Kristin Kuhnert, wissenschaftliche Mitarbeiterin

gez. Daniela Scharnberg, Juristin

gez. Marco Schmitt, Student

gez. Dabiel Herborn

gez. Kirsten Bücker-Enking, Kita-Leitung

gez. Meike Marbach, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit eines Ev. Krankenhaus

gez. Philipp Huberty, Webentwickler

gez. Jan-Philipp Kirch, Erzieher

gez. Carolin Hohmann, Mediengestalterin

gez. Melanie Hoppe, Künstlerin

gez. Nicole Mauersberger, IT Beratung und Support

gez. Kai Wienholtz, Student

gez. Anton K., Schüler

gez. Gesa Mittring, Lehrerin

gez. Rainer Göttfert, Lehrer

gez. Danilo Braeuniger, Maler

gez. Toni Braeuniger, Lagerist

gez. Stefan Tewich, Garten- und Hausmeisterservice

gez. Claudia Tewich, Buchhaltung

gez. Justin Andraschko, Industrielackierer

gez. Johanna von Keyserlingk, Lehrerin

gez. Bärbel Schöttler, Rentnerin

gez. Achim Hasenfuß, Netzwerk- und Systemarchitekt

gez. Gabi Biermann, Sportpädagogin i.R.

gez. Gesine und Jochen von Nathusius, Rentner

gez. Tanja Zybell, Mutter

gez. Daniela Homolka, Erzieherin

gez. Thomas Dietsch, Kameramann

gez. Vladimir Simović, Unternehmer

gez. Dörthe Kübler-Raab, Förderschullehrerin

Fußnoten

[1] https://www.ruhr24.de/service/corona-mutation-kinder-b117-covid-19-inzidenz-rki-auswirkung-grossbritannien-zahlen-deutschland-90262186.html

[2] https://amp.cnn.com/cnn/2021/04/05/health/parental-deaths-covid-19-wellness/index.html?_twitter_impression=true

[3] https://nachrichten.fr/ich-habe-angst-dass-sich-meine-eltern-anstecken-in-dieser-oberschule-in-drancy-sind-bereits-22-klassen-geschlossen/

[4] https://www.quarks.de/gesundheit/medizin/corona-wie-gefaehrlich-sind-die-neuen-mutationen/

[5] https://zdfheute-stories-scroll.zdf.de/aerosole-klassenzimmer-corona/index.html

[6] https://dgpi.de/pims-survey-update/#faelle UND https://www.infranken.de/ratgeber/gesundheit/krankheiten/corona-pims-syndrom-studie-58-prozent-der-kinder-muessen-auf-die-intensivstation-art-4998729

[7] https://www.bundestag.de/resource/blob/832376/2017b51ba38b391f4f82c4e88be20546/Kindern-im-Corona-Pandemiegeschehen-data.pdf

[8] https://twitter.com/RapidtestsDE/