Erstaunlich, dass die Geschichte nicht bekannter ist, denn sie hilft uns, die viele Facetten Hitlers zu einem Psychogramm zusammenzufügen. Damit verstehen wir seine Persönlichkeit und unsere eigene Geschichte besser.

(Hier hat Hitler Stefanie gezeichnet.)

Stefanie Beata Isak ( ihr Mädchenname) war Österreicherin und wurde am 26. Dezember 1887 geboren.

Obwohl ihr sich Nachname jüdisch anhört, war sie keine Jüdin.

Es ist jedoch bekannt, dass Hitler davon überzeugt war, dass das Mädchen jüdischer Herkunft sein. Das hinderte ihn aber nicht daran, sich in die schlanke und elegante junge Frau zu verlieben. Zu dieser Zeit hatte Hitler mit Antisemitismus nichts am Hut.

Die Geschichte über dieses brennende Liebe Hitlers zu dem Mädchen wird uns von August Kubizek erzählt. Er war ein aufstrebender Musiker, der tagsüber im Geschäft seines Vaters, der Polsterer war, arbeitete.

Hitler und Kubizek lernten sich in der Galerie des Opernhauses kennen und wurden gute Freunde. August wurde Adolfs einziger Freund. Er war ein sanfter naiver Junge, der sich von der Wesensart Adolf Hitlers angezogen fühlte.

Er schrieb über seinen neuen Freund:

"Es gehörte zu dieser besonderen Art von Menschen, zu denen ich nur in meinen kühnsten Phantasien selbst gehörte. Ein Künstler, der das feine Essen verschmäht, um sich völlig der Poesie, dem Zeichnen, der Malerei und dem Theaterbesuch zu widmen."

August Kubizek

Die beiden flanierten oft auf der Hauptstraße von Linz. Und genau dort zeigte der junge Adolf seinem Vertrauten das Objekt seiner Wünsche und Begierden.

Hitler zupfte plötzlich an Kubizeks Arm und zeigte auf ein blondes und schlankes, sehr elegantes Mädchen, das Arm in Arm mit ihrer Mutter ging. Er sagte, er sei in sie verliebt.

Aber Hitler war viel zu schüchtern, um sie anzusprechen und beauftragte seinen jungen Freund, ihm zu helfen. Er bat August, über seine Verbindungen zu Studenten und Musikern herauszufinden, wie das junge Mädchen hieß. So erfuhr er, dass sie Stefanie hieß und eine wunderschöne Sopranstimme besaß. Hitler, der sie bereits im Geiste mit seinen Wagner-Lieblingsheldinnen gleichgesetzt hatte, behauptete, das instinktiv gespürt zu haben.

Er verbrachte Stunden damit, Gedichte über sie zu schreiben, davon zu träumen, sie zu heiraten und das Haus zu zeichnen, in dem sie leben würden.

Hitler war überzeugt, dass Stefanie seine Gefühle erwiderte. Das ist das glkeiche Gefühl das viele Stalker heute haben.

Stefanie erklärte aber viele Jahre später, dass sie sich der Gefühle des jungen Mannes überhaupt nicht bewusst gewesen sei. Aber sie fügte hinzu, dass sie nun endlich verstehe, wer ihr vor so vielen Jahren einen anonymen Brief geschickt habe, in dem ein junger Mann ihr schrieb, er würde sie heiraten, sobald er sein Studium an der Akademie der bildenden Künste beendet habe.

(Schauspieler Noah Taylor als junger Hitler in einer Szene aus dem Film 'Max' (2002). Der Teenager Adolf hasste Autorität und träumte davon, genug Macht zu besitzen, um die Welt zu verändern.)

Hitler sagte seinem Freund, dass zwei so außergewöhnlicher Wesen wie er und das Mädchen es nicht nötig hätten, wie andere zu kommunizieren, da sie die Dinge intuitiv verstünden.

Er beauftragte August, jeden Tag Berichte über das Mädchen zu schreiben, wenn er, Hitler, seine Familie besuchte.

Hitlers Überzeugung bezüglich Stefanies Liebe zu ihm war sehr tief. Wenn er sah, dass sie sich mit lebhaft mit ein paar jungen Offizieren unterhielt, glaubte er, dass sie damit nur ihre Gefühle ihm, Hitler, gegenüber zu verbergen suchte.

In einem seiner Berichte schrieb Kubizek, dass Stefanie Tanzstunden nahm. Sie liebte den Tanz. Hitler verabscheute das Tanzen.

Und er sagte:

„Stefanie tanzt nur, weil sie von der Gesellschaft dazu gezwungen wird. Und sie ist ja abhängig von der Gesellschaft. Sobald wirverheiraten sind, wird sie keine Lust mehr zum Tanzen haben. “

Anscheinend lächelte das Mädchen 1906 Hitler einmal an und schenkte Hitler eine Blume aus ihrem Blumenstrauß, als sie mit der Kutsche an ihm vorbeifuhr. Kubizek beschrieb die Szene folgendermaßen:

Ich habe Adolf noch nie so glücklich gesehen wie damals. Als die Kutsche abfuhr, betrachtete er die Blume mit unglaublicher Emotion. Die Blume war für ihn ihr Liebesversprechen. Ich kann immer noch seine zitternde Stimme hören "Sie liebt mich!"

Als Hitlers geliebte Mutter Klara 1907 starb, sagte er, er habe Stefanie beim Trauerzug gesehen und ein Gefühl des Trostes dabei verspürt.

Kubizek behauptete, Stefanie habe nicht die geringste Ahnung gehabt , wie sehr Hitler in sie verliebt sei, obwohl sie bemerkt habe, dass er sicherlich einer ihrer Bewunderer gewesen sei. Sie hätte bestimmt niemals geahnt, dass dieser "Bewunderer" geplant hatte, sie zu entführen und sich mit ihr gemeinsam umzubringen, indem er mit ihr in die Donau sprang.

Es war ein Glück für Stefanie . Hitler konnte seine Pläne nie in die Tat umsetzen. Er zog nach Wien, um die Akademie der bildenden Künste zu besuchen, zu der er aber noch nicht zugelassen war.

Dies ist eines der Werke, die Hitler dem Antrag auf Zulassung zur Akademie beifügte

Wir wissen von Stefanie, dass sie sich 1908 mit dem Offizier Maximilian Rabatsch verlobte und ihn 1910 heiratete. Sie war nach dem Zweiten Weltkrieg Witwe und lebte bis 1973, dem Jahr in dem sie starb, in Wien.

Droog Magazine. Investigations

Young Hitler - ranting, bullying and in love

August Kubizek - Wikipedia

Adolf Hitler and Stefanie Rabatsch - Wikipedia

"Il giovane Hitler che conobbi" di Kubizek August

Cosa sappiamo su Stefanie Rabatsch, la donna di cui era follemente innamorato Adolf Hitler?

Dir gefällt, was Luise Schulz schreibt?

Dann unterstütze Luise Schulz jetzt direkt: