Hannover - Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) glaubt nicht, dass sich die Bund-Länder-Konferenz am Mittwoch auf ein bundeseinheitliches Konzept für Lockerungen des Lockdowns einigen wird. Dass ein solches Stufenkonzept bei den Beratungen heraus kommen werde, sehe er "leider nicht", sagte Weil am Dienstag den ARD-Tagesthemen.

Dies müsse man sich dann aber für einen "Zeitraum von sagen wir mal zehn Tagen" vornehmen, sagte der SPD-Politiker. "Da müssen wir hart arbeiten, denn ganz viele Leute brauchen eine Perspektive." Ein solches Konzept müsse dann "auch eine Planungsgrundlage sein, in hoffentlich besseren Zeiten, aber auch wenn es wieder schlechter werden sollte", sagte Weil. Realistisch sei, dass der Gipfel am Mittwoch beschließen werde, "dass der Lockdown bis zum ersten März fortgesetzt werden soll".

Dies sei "in einer solchen Situation, in der die Zahlen ja wirklich immer noch zu hoch sind, auch richtig", so der SPD-Politiker.

Foto: Abstands-Markierung auf einer Treppe (über dts Nachrichtenagentur)