Wiesbaden - Die Arbeitskosten je geleistete Arbeitsstunde sind in Deutschland im vierten Quartal 2020 saison- und kalenderbereinigt um 2,1 Prozent gegenüber dem Vorquartal gestiegen. Das Quartal war dabei stärker von den Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie beeinflusst als das dritte Quartal, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Donnerstag mit.

Im Zuge dieser Maßnahmen sank insbesondere die Zahl der geleisteten Arbeitsstunden, wodurch rechnerisch die Kosten je geleistete Arbeitsstunde gegenüber dem Vorquartal stark stiegen. Im Vergleich zum Vorjahresquartal lag der Anstieg der Arbeitskosten kalenderbereinigt bei 3,5 Prozent. Die Arbeitskosten setzen sich aus den Bruttoverdiensten und den Lohnnebenkosten zusammen. Die Kosten für Bruttoverdienste erhöhten sich im Vorjahresvergleich kalenderbereinigt um 3,2 Prozent, die Lohnnebenkosten stiegen um 5,0 Prozent.

Foto: Euromünzen (über dts Nachrichtenagentur)