Berlin - Der Linken-Fraktionschef Dietmar Bartsch hat die schleppende Zulassung des Corona-Impfstoffs kritisiert. "Es ist schwer nachvollziehbar, dass in Deutschland der erste Impfstoff entwickelt wurde, dieser aber zunächst in anderen Ländern zum Einsatz kommt", sagte Bartsch dem Nachrichtenportal T-Online.

Das EU-Zulassungsverfahren sei für diese medizinische Ausnahmesituation ziemlich langwierig. "Steht eine Nichtzulassung im Raum? Kaum. Jeder Tag ohne Impfstoffzulassung aber kostet Menschenleben. Die Bundesregierung muss das Mögliche dafür tun, das europäische Verfahren zu beschleunigen", sagte Bartsch weiter.

Deutschland wartet derzeit für den Corona-Impfstoff von Biontech-Pfizer auf die Zulassung der Europäischen Arzneimittel-Agentur (Ema). Die EU-Behörde plant, das Vakzin bis zum 29. Dezember zuzulassen.

Foto: Dietmar Bartsch (über dts Nachrichtenagentur)