Leverkusen - Bayer-Chef Werner Baumann hat seinen Rückzug von der Konzernspitze für 2024 angekündigt. Er werde sich nicht über die Dauer seines erst im September verlängerten Vertrags an das Unternehmen binden, sagte er dem "Manager Magazin".

Eine weitere Verlängerung seiner Tätigkeit als Vorstandsvorsitzender sei ausgeschlossen. Danach werde er sich "aus der Wirtschaftsöffentlichkeit weitestgehend zurückziehen", sagte er. Er strebe weder Aufsichtsratsjobs noch Beratungsmandate an: "Ich werde einfach etwas komplett anderes machen." Baumann steht seit Mai 2016 an der Konzernspitze.

Sein Vertrag war im September um drei Jahre verlängert worden. Ein Jahr weniger, als es nach den Unternehmensstatuten möglich ist. Zahlreiche Aktionäre hatten den Bayer-Aufsichtsrat für diese Entscheidung kritisiert, weil sie Baumann vorwerfen, mit der Übernahme des Monsanto-Konzerns die falsche strategische Entscheidung getroffen und Bayer in die mit milliardenschweren Risiken behafteten gerichtlichen Auseinandersetzungen um das Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat hineingezogen zu haben.

Foto: Bayer (über dts Nachrichtenagentur)