Wiesbaden - Der durchschnittliche Elektroabfall pro Kopf ist in Deutschland im Jahr 2018 weiter gestiegen. Insgesamt wanderten 853.000 Tonnen Elektro- und Elektronikgeräte in den Müll, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Dienstag mit.

Das entsprach 10,3 Kilogramm pro Person, 0,2 Kilogramm mehr als im Vorjahr. Gegenüber 2015 betrug der Anstieg knapp 1,5 Kilogramm. In den Staaten der Europäischen Union (EU) wurden 2018 rund vier Millionen Tonnen Elektro- und Elektronikgeräte in Abfallsammelstellen entsorgt. Im Schnitt waren das rund 8,9 Kilogramm pro Person.

Die EU-weit höchsten Abfallmengen pro Kopf verzeichneten Schweden (14,2 Kilogramm), Österreich (13,2 Kilogramm) und Irland (12,9 Kilogramm). In Rumänien verursachte jeder Einwohner hingegen nur 2,4 Kilogramm Elektroschrott (Daten von 2016).

Foto: Kaputte Fernseher in einem Container (über dts Nachrichtenagentur)