Berlin - Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) hat zum Start des harten Corona-Lockdowns die Entscheidungen der Politik verteidigt und an den Gemeinsinn der Menschen appelliert. "Niemand hat sich die Entscheidung für den Lockdown leicht gemacht oder gar gewünscht", sagte die SPD-Politikerin dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Mittwochausgaben).

"Aber trotz der schon bitteren Einschränkungen der vergangenen Wochen sind die Zahlen weiter hochgegangen, nicht nur die der Neuinfektionen, sondern auch die der Toten", fügte sie hinzu. Deshalb müsse man nun mit dem harten Lockdown entschlossen handeln. "Dem Virus ist es egal, ob uns das passt oder nicht oder ob gerade Weihnachten vor der Tür und unser Leben auf dem Kopf steht", so die Ministerin. Es gehe jetzt nur in einer gemeinsamen Kraftanstrengung. "Und ich hoffe, dass wir alle miteinander solidarisch und verständnisvoll sind, um die Krise zu bewältigen."

Foto: Mann mit Mund-Nasen-Schutz (über dts Nachrichtenagentur)