Berlin - Der Chef der Jungen Union, Tilman Kuban, hat die Ergebnisse des Corona-Gipfels kritisiert und einen Jugendgipfel gefordert. "Auch bei dieser Ministerpräsidentenkonferenz stand die junge Generation auf dem Abstellgleis", sagte er den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben).

Zahlreiche wichtige Themen für junge Menschen wie Abschlussprüfungen in der Pandemie, der Erhalt von Ausbildungsplätzen oder die Milderung psychischer Schäden seien nicht thematisiert worden. "Es muss deshalb dringend ein Jugendgipfel mit den wesentlichen Ministerien und Jugendorganisationen im Kanzleramt folgen", sagte Kuban. Am Samstag diskutiert die Junge Union in einem "Debattencamp" die Folgen der Coronakrise und das Wahlprogramm der Union.

Foto: Junge Union (über dts Nachrichtenagentur)