Berlin - Der Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes, Gerd Landsberg, hat Bund und Länder aufgerufen, nur solche Corona-Maßnahmen zu beschließen, deren Einhaltung auch durchgesetzt werden kann. "Macht nichts, was wir nicht kontrollieren können. Also, Appell ist gut. Wir brauchen die Akzeptanz der Menschen", sagte er dem Fernsehsender Phoenix.

Landsberg sprach sich grundsätzlich für eine Verlängerung der Corona-Maßnahmen aus. Diese müssten aber immer gut erklärt werden, damit die Menschen diese auch verstehen.

Er äußerte die Erwartung, dass die Impfungen zeitnah beschleunigt würden. Seiner Ansicht nach sollte es Hausärzten schnell ermöglicht werden, ebenfalls Impfungen vorzunehmen. Schulen und Kindertagesstätten sollen nach seinen Worten "im Notbetrieb geöffnet bleiben".

Foto: Polizei kontrolliert Maskenpflicht in U-Bahn (über dts Nachrichtenagentur)