Berlin - Der Vorsitzende des Europaausschusses des Bundestages, Gunther Krichbaum (CDU), hat sich ungeachtet aktueller Kritik an den Impfstoffbeschaffungen der EU dafür ausgesprochen, der Europäischen Union mehr Einfluss auf die Gesundheitspolitik zu geben. "Wir müssen auch in Gesundheitsfragen - nicht nur bei der Corona-Pandemie - europäisch denken", sagte Krichbaum der "Rheinischen Post" (Dienstagsausgabe).

Bei der Impfstoffbeschaffung sei die Kommission auf Wunsch der Mitgliedsstaaten tätig geworden. Im Rückblick würde man vielleicht einiges anders machen, räumte Krichbaum ein. Allerdings habe die EU in Fragen des Gesundheitsschutzes bislang nur sehr geringe Kompetenzen. "Deshalb unterstütze ich ausdrücklich Überlegungen, die Europäische Gesundheitsbehörde ECDC zu einer veritablen Behörde auszubauen, wie wir das auch mit Frontex machen", unterstrich der CDU-Politiker.

Foto: EU-Fahne (über dts Nachrichtenagentur)