Berlin - Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet will im Fall seiner Wahl zum CDU-Chef die Erhöhung des Frauenanteils in den Spitzenämtern der Partei zur Chefsache machen. "Nicht nur weil ich der erste Frauenminister Deutschlands war, habe ich mich schon sehr früh konkret mit dem Thema Gleichstellung beschäftigt", sagte Laschet den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochausgaben).

Er unterstütze deshalb die Vorschläge der Programmkommission für die schrittweise Einführung einer Quotierung, über die auf dem kommenden Parteitag am Wochenende abgestimmt werden. "Zudem werde ich als CDU-Chef versuchen, das Thema nicht nur über die Quotierung von Listen, sondern auch über Gespräche und Überzeugungsarbeit in der Basis zu verankern", sagte Laschet: "Es muss uns gelingen, den Frauenanteil unter unseren Parlamentariern und in Entscheidungspositionen unserer Partei zu erhöhen." Auch in den kommunalen Ämtern, bei den Oberbürgermeistern und den Landräten, brauche man mehr Frauen. In NRW würden von 54 Landkreisen und kreisfreien Städten "nur eine Handvoll" von Frauen geführt: "Da sind wir nicht zuletzt dank des CDU-Siegs bei der Kommunalwahl im September zwar vorangekommen, aber es bleibt zu wenig."

Foto: Frau mit braunem Haar (über dts Nachrichtenagentur)