Berlin - SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat in der Debatte um Schwierigkeiten mit Impfstofflieferungen auf eine Verlängerung des Lockdowns gepocht. "Wir sollten die Bevölkerung sehr klar informieren, dass es bis Ende März durch die geringe Menge Impfstoff, die wir haben, keinen nennenswerten Einfluss auf die Infektionszahlen geben wird", sagte Lauterbach der "Rheinischen Post" (Donnerstagausgabe).

"Wenn wir stattdessen Hoffnung auf noch nicht zugelassene Impfstoffe oder Lieferungen wecken, die erst viel später kommen, nimmt die Vorsicht der Menschen im Lockdown ab", warnte er. Nur der konsequente und verlängerte Lockdown "bestimmt das Schicksal der nächsten Monate und führt zu geringeren Infektionszahlen", sagte der Mediziner.

Foto: Mann mit Mund-Nasen-Schutz (über dts Nachrichtenagentur)