Berlin - SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat dazu aufgerufen, dass die Politik ihr Versprechen halten müsse, keine Impfpflicht einzuführen und bezweifelt den Sinn einer solchen Pflicht. "Vor Ort bekommt man mit, dass bei den Pflegekräften die Impfbereitschaft vorhanden ist", sagte Lauterbach dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Mittwochausgaben).

Außerdem habe die Politik versprochen, keine Impfpflicht einzuführen, daran solle man sich nun auch halten, so Lauterbach. Zudem "würde eine breite Diskussion über die Impfpflicht entstehen, die toxisch wäre". Problematisch würde es auch werden, wenn Pflegekräfte trotz der Pflicht eine Impfung verweigerten, gab der SPD-Politiker zu bedenken. "Im Endeffekt können wir auf keine Pflegekraft verzichten", sagte der Mediziner. Deshalb sei eine solche Pflicht "nicht zu Ende gedacht".

Foto: Impfzentrum (über dts Nachrichtenagentur)