Berlin - Die Vorsitzende der SPD-Grundwertekommission, Gesine Schwan, hat sich mit Blick auf den zurückliegenden Streit in der SPD über Identitätspolitik versöhnlich geäußert. "Dass ich in der SPD bleibe, stand nie in Frage", sagte sie dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Donnerstagausgaben) mit Blick auf eine entsprechende Erklärung des ehemaligen Bundestagspräsidenten Wolfgang Thierse.

"Ich bin auf Verständigung aus." Das sei auch kein Streit der SPD. "Wir zerfleischen uns nicht in dieser Frage." Vielmehr müsse die ganze Gesellschaft dieses Thema verhandeln. "Soziale Benachteiligungen dürfen dabei nicht ausgespielt werden gegen kulturelle Benachteiligungen und Verletzungen. Sondern wir müssen beides zusammen sehen und dürfen das nicht auseinanderreißen", so Schwan. Menschen hätten unterschiedliche Loyalitäten und Zugehörigkeiten. "Das hält eine Gesellschaft zusammen. Das ist mein Credo und war es auch früher schon", so die Vorsitzende der SPD-Grundwertekommission.

Foto: Gesine Schwan (über dts Nachrichtenagentur)