München - Die Open-Air-Festivals "Rock am Ring" und "Rock im Park" finden auch in diesem Jahr wegen der Coronakrise nicht statt. Das teilte das Veranstalter-Netzwerk Eventim am Mittwoch mit.

Demnach fallen auch die Festivals Deichbrand, Hurricane, Southside, SonneMondSterne und Greenfield aus. Grund ist nach Angabe der Veranstalter die weiterhin bestehende unsichere Infektionslage. Ticketinhaber sollen die Möglichkeit haben, die Festivals 2022 zu besuchen, falls sie dann wieder stattfinden. "Wir bedauern die Absage sehr und teilen die Enttäuschung aller Beteiligten", sagte Eventim-Chef Klaus-Peter Schulenberg.

Es sei zudem auch klar, dass die weiterhin unsichere Lage die "dramatische wirtschaftliche Situation der Livemusik-Branche" weiter verschärfe. Man arbeite auf vielen Ebenen daran, dass Livekultur möglichst schnell und sicher auf die Bühne zurückkehren könne, so Schulenberg weiter.