Wolfsburg - Volkswagens Betriebsratschef Bernd Osterloh lehnt einen Börsengang des Tochterunternehmens Porsche nicht kategorisch ab. "Wenn der Preis stimmt, wäre es sicher eine Überlegung wert, Porsche an die Börse zu bringen", sagte Osterloh der Wochenzeitung "Die Zeit".

Das gelte als Teilbörsengang mit einem Minderheitenanteil. Die Frage sei doch: "Was mache ich mit den Einnahmen aus dem Börsengang? Wenn wir ein anderes Unternehmen kaufen und das nicht mit Krediten bei Banken finanzieren wollen, dann könnte ein Teilbörsengang Sinn ergeben." Konzernchef Herbert Diess hatte vor einigen Wochen einem Börsengang eine Absage erteilt.

Foto: Porsche in der Düsseldorfer Kö (über dts Nachrichtenagentur)