Wiesbaden - Die Zahl der Geburten in Deutschland steigt langfristig. Im Jahr 2020 kamen nach einer Schätzung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) insgesamt etwa 770.000 Neugeborene zur Welt.

Davon waren rund 360.000 (47 Prozent) Erstgeborene. 270.000 (35 Prozent) Babys wurden als zweites Kind und 140.000 als drittes oder weiteres Kind (18 Prozent) der Mutter geboren. Im Vergleich zum Jahr 2009 haben sich die Zahlen und die Anteile der ersten und weiteren Kinder spürbar verändert. Im Jahr 2009 wurden mit rund 665.000 Geburten noch etwa 105.000 weniger Kinder geboren als 2020. Der Anteil der ersten Geburten war damals mit 50 Prozent höher, derjenige der zweiten (34 Prozent) sowie der dritten und weiteren Geburten (16 Prozent) dagegen niedriger als im Jahr 2020.

Foto: Kreißsaal (über dts Nachrichtenagentur)