Berlin - Mindestens 188.553 Menschen in Deutschland haben eine erste Corona-Impfung bekommen. Das teilte das Robert-Koch-Institut (RKI) am Samstag mit.

Gegenüber dem Vortag legte die gemeldete Zahl um 21.087 Fälle zu. Die Zahl der Menschen, die die Impfung wegen ihres Berufes bekommen, hat unterdessen mit 86.692 die Zahl der geimpften Pflegeheimbewohner überholt, die bei 82.965 liegt. Die bundesweite Impfquote liegt damit insgesamt nach dem sechsten Tag der offiziellen Kampagne bei 0,23 Prozent, wobei es in den Bundesländern deutliche Unterschiede gibt. Mecklenburg-Vorpommern liegt mit einer Impfquote von 0,72 Prozent vor Sachsen-Anhalt (0,54 Prozent) und Hessen (0,41 Prozent).

Schlusslicht ist Hessen mit einer auf den Meldungen basierenden Impfquote von 0,04 Prozent. Dabei ist unklar, ob dort wirklich viel weniger Impfungen stattfinden, oder die Behörden nur unfähig sind, über die Feiertage die Daten weiterzuleiten. Auch in Niedersachsen (0,05 Prozent) und Sachsen (0,10 Prozent) ist die Impfquote auf Basis der Veröffentlichungen weniger als halb so hoch wie im Bundesdurchschnitt.

Foto: Corona-Impfzentrum (über dts Nachrichtenagentur)