Berlin - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat dem vom Arbeitsministerium geplanten Recht auf Homeoffice eine deutliche Absage erteilt. "Arbeit im Homeoffice muss Sache der Firmen und ihrer Mitarbeiter bleiben", sagte Altmaier der "Bild am Sonntag".

Und weiter: "Ich habe keinerlei Sympathie für Rechtsansprüche, die nur einigen wenigen Arbeitnehmern zugutekommen." Schließlich würden Briefträger, Pfleger oder Chirurgen niemals von zu Hause aus arbeiten können. "In Corona-Zeiten sollten die Unternehmen so viel Homeoffice ermöglichen, wie es nur irgendwie geht und das tun sie ja auch", so der CDU-Politiker. Aber das sei eine Ausnahmesituation.

"Der Gesetzgeber sollte nicht alles mit Regularien verpflichtend bestimmen."

Foto: Frau an einem Laptop (über dts Nachrichtenagentur)