Berlin - Der Anteil von Astrazeneca an den Erstimpfungen steigt immer weiter. Am Samstag und Sonntag betrug der Anteil laut RKI-Daten 52 Prozent, der von Biontech/Pfizer sank auf 44 Prozent.

Bereits am Freitag implizierten die RKI-Daten einen Astrazeneca-Anteil von 49 Prozent, erstmals an einem einzelnen Tag mehr als der von Biontech (47 Prozent). Die Zahl der erstmaligen Corona-Impfungen in Deutschland stieg unterdessen bis Montagmorgen auf 5.170.286. Am Samstag und insbesondere am Sonntag wurden allerdings mit rund 141.000 und 109.000 Erstimpfungen wieder deutlich weniger Behandlungen durchgeführt als im Vergleich der Vortage. Eigentlich war der 7-Tage-Durchschnitt bereits bei rund 150.000 Erstimpfungen pro Tag angekommen, am Freitag waren es sogar über 171.000. Der Bestand an gehorteten Impfdosen ist unterdessen deutlich geschrumpft, nachdem es hieran zuletzt immer mehr Kritik gegeben hatte. Stand Montagmorgen wurden nur noch 2,7 Millionen Impfdosen von den Bundesländern aufbewahrt, rund eine Million weniger als fünf Tage zuvor.

Ebenfalls rund 2,7 Millionen Menschen warten aktuell auf ihre zweite Dosis, mindestens 1,2 Millionen Einheiten sollen allerdings in dieser Woche auch neu in Deutschland ankommen.

Foto: Impfzentrum (über dts Nachrichtenagentur)