Berlin - Die Auszahlung der November- und Dezemberhilfen bleibt weiter hinter den Erwartungen. Bis Freitag wurden etwas mehr als 4,1 Milliarden Euro ausbezahlt, inklusive Abschlagszahlungen, teilte das Wirtschaftsministerium mit.

Allein für November waren aber ursprünglich rund 15 Milliarden Euro eingeplant worden, mindestens die gleiche Summe für Dezember. Seit Beginn der Coronakrise seien insgesamt etwa 80 Milliarden Euro an Hilfen für die Wirtschaft bewilligt worden, so das Ministerium weiter. Hinzu komme das Kurzarbeitergeld im Umfang von rund 23 Milliarden Euro. Zu den Corona-Hilfen für die Wirtschaft zählt ein breites Portfolio an Instrumenten, auch für das Jahr 2021 bestehen allein im Bundeswirtschaftsministerium sechs große Unterstützungsprogramme zur Verfügung fort, nämlich das KfW-Sonderprogramm, Überbrückungshilfen, die außerordentliche Wirtschaftshilfe (November-/Dezemberhilfe), der Wirtschaftsstabilisierungsfonds WSF, der Schutzschirm für Warenkreditversicherer und ein Bürgschaftsprogramm).

Foto: Hinweisschild an einer geschlossenen Bar (über dts Nachrichtenagentur)