München - Als Reaktion auf weiterhin hohe Corona-Zahlen führt Bayern eine FFP2-Maskenpflicht im Einzelhandel sowie im Öffentlichen Personennahverkehr ein. Ab nächster Woche werde man es zur Pflicht machen, "dass man im ÖPNV aber auch in den Geschäften FFP2-Masken trägt", sagte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Dienstag in München.

Das gelte ab Montag. "Die normalen Community-Masken sind der Schutz des anderen, FFP2 ist auch der Schutz für sich selber." Die Verfügbarkeit im Handel sei "ausreichend gewährleistet", fügte Söder hinzu. FFP2-Masken seien keine Mangelware.

"Im Gegenteil, es ist sogar deutlich im Überfluss - zum Teil jedenfalls - vorhanden", so der CSU-Chef. Die Masken ließen sich "gut erwerben".

Foto: Corona-Hinweisschild im Einzelhandel (über dts Nachrichtenagentur)