Berlin - Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) hat vor einer verfrühten Öffnung der Schulen in der aktuellen Corona-Lage gewarnt. "Erst wenn die Infektionszahlen stabil runtergehen, und wir genauere Erkenntnisse über die Mutationen haben, können die Schulen wieder nach und nach geöffnet werden", sagte sie den Zeitungen der "Neuen Berliner Redaktionsgesellschaft" (Donnerstagausgaben).

"Große Vorsicht bleibt ein guter Ratgeber", fügte Karliczek hinzu. Sie versicherte zugleich, dass bei allen Öffnungsüberlegungen die Schulen und Kitas "natürlich immer vorn stehen". Die Ministerin sprach sich dabei für ein regional unterschiedliches Vorgehen aus. "Dort, wo das Infektionsgeschehen wieder unter Kontrolle ist, wird man sich mehr erlauben können als an anderen Landesteilen", sagte die CDU-Politikerin.

Foto: Schule mit Corona-Hinweis (über dts Nachrichtenagentur)