Brüssel - Biontech will im März vier Millionen Impfstoffdosen mehr an die EU liefern als bisher geplant. Das teilte die EU-Kommission am Mittwoch mit.

Damit wolle man das Virus in den Hotspots bekämpfen und den freien Grenzverkehr erleichtern, hieß es. "Um aggressive Varianten des Virus zu bekämpfen und die Situation in Hotspots zu verbessern, sind schnelle und entschlossene Maßnahmen erforderlich", sagte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen. Die zusätzlichen Lieferungen sollen den Mitgliedstaaten dabei helfen, die Verbreitung neuer Virusvarianten unter Kontrolle zu halten. Laut von der Leyen sollen die zusätzlichen Dosen dort angewendet werden, "wo sie am dringendsten benötigt werden".

Das gelte unter anderem in Grenzregionen zur Sicherstellung des freien Waren- und Personenverkehrs.

Foto: Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer (über dts Nachrichtenagentur)